Neue fiese Masche: DHL-Kunden müssen gewarnt sein

Cyber-Kriminelle haben es gerade auf ahnungslose DHL- und UPS-Kunden abgesehen. Hinter gefälschten E-Mails mit vermeintlichen Zustellbenachrichtigungen stecken gefährliche Trojaner.

Nicht öffnen!

Wer aktuell ein Paket von DHL oder UPS erwartet, sollte gewarnt sein: In letzter Zeit kam es immer wieder vor, dass Nutzer dubiose Sendungsbenachrichtigungs-Mails erhalten haben. Darin werden vermeintliche Päckchen angekündigt oder über fehlgeschlagene Zustellungsversuche informiert. Klicken User auf die täuschend echt aussehende Nachricht, lädt sich automatisch ein gefährlicher Virus auf den Computer, der es auf persönliche Daten abgesehen hat!

 

Wie erkenne ich eine solche Phishing-Mail?

Optisch sind die kriminellen Mails nur schwer von den originalen zu unterscheiden. Die Phisher werden immer besser: Das Firmenlogo, die Grafiken und der Aufbau der Texte wirken täuschend echt.

Anhand eines Details lassen sie sich jedoch meist entlarven: Die „Sendungsnummer“ der Betrüger-Mails ist oftmals keine Zahlenfolge, sondern ein Link mit Buchstaben. In einem solchen Fall sollte die Nachricht direkt in den Papierkorb verschoben werden. Zudem sollten verräterische Datenanhänge (.zip/.com/.pif/.ico/.scr/.exe) niemals geöffnet werden!

 

Was kann ich tun, wenn ich auf den Link geklickt habe?

Wer den Link oder Datenanhang öffnet bzw. geöffnet hat, sollte auf jeden Fall seinen PC von einem Virenscanner untersuchen lassen.

Es ist wichtig, dass alle Passwörter von sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. dringend geändert werden. Vorsichtshalber sollten Betroffene ihr Bank- und Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Besonders in der Vorweihnachtszeit häufen sich Betrugsversuche wie diese. Wer also schon im Geschenke-Bestell-Wahn ist, sollte definitiv einen kritischen Blick auf die empfangenen Mails werfen.

 

Quelle: Huffington Post


Mehr zum Thema:

Weitere Themen

Mehr von RPR1.