LIVE
80 MILLIONEN - Max Giesinger

Online Petition gegen Kerosin-Ablass in Rheinland-Pfalz

Die Initiative Pro Pfälzerwald hat eine Online Petition gegen den „Kerosinregen“ und für schnellere Informationen, wenn Flugzeuge Treibstoff ablassen, gestartet.

Alleine im Juli 100 Tonnen Kerosin abgelassen

In diesem Jahr haben Flugzeuge schon fünf Mal Kerosin über der Pfalz abgelassen. Möglicherweise gab es noch mehr Fälle, jedoch ist die Flugsicherung nicht dazu verpflichtet, die Öffentlichkeit darüber zu informieren. Militärische Ablässe müssen laut der Initiative gar nicht gemeldet werden. Meist kommen die Begebenheiten nur durch Hinweise aus der Bevölkerung und Medienberichten ans Licht.

Jetzt mit abstimmen: Zur Petition

Erst Ende Juli haben zwei Maschinen über dem Hunsrück und der Pfalz insgesamt 100 Tonnen Kerosin abgelassen. Laut der Flugsicherung regneten im vergangenen Jahr über ganz Rheinland-Pfalz rund 380 Tonnen herunter.

 

Warum wird überhaupt Kerosin abgelassen?

Das Ablassen von Treibstoff („Fuel Dumping“) bezeichnen Flugsicherung und Regierung als „ein Notverfahren sowohl für zivile als auch militärische Luftfahrzeuge, um aus Gründen der Flugsicherheit eine sichere Kontrolle und Landung des Flugfahrzeuges zu ermöglichen“. Muss eine Maschine etwa die Route vorzeitig abbrechen und außerplanmäßig umkehren, kommt es in einigen Fällen vor, dass der Tank zu voll ist, um sicher zu landen. Piloten geben dann die überschüssige Menge Kerosin frei.

Wie die Initiative Pro Pfälzerwald berichtet, ist noch immer umstritten, wie viel Kerosin verdunstet und wie viel auf dem Boden aufkommt.

Ist „Fuel Dumping“ unbedenklich für Mensch und Natur?