18-Jähriger flext Blitzer ab und versenkt ihn im See

Bereits Mitte April hat ein zunächst Unbekannter in Leipzig einen Blitzer abgeflext und anschließend in einem Baggersee versenkt. Nun kam die Polizei dem Täter auf die Spur.

Blitzeranlage abgeflext!

Die Radarfalle im Wert von rund 50.000 Euro wurde bereits am 15. April in Leipzig abgeflext und war seitdem spurlos verschwunden. Durch einen anonymen Hinweis kamen die Ermittler nun einem 18-Jährigen  auf die Spur. Wie FOCUS berichtete, konnten die Beamtem per Gerichtsbeschluss am Montag die Wohnung des Verdächtigen durchsuchen – dort wurde jedoch kein Blitzer gefunden.

Aktuelle Blitzer im Überblick  

 

18-Jähriger hatte Angst seinen Führerschein zu verlieren!

Den 18-Jährigen plagte jedoch ein schlechtes Gewissen, sodass er gegenüber den Ermittlern die Tat einräumte. Medienberichten zufolge soll er von der Radarfalle mit deutlich überhöhten Tempo geblitzt worden sein. Da er Sorgen hatte, seinen Führerschein zu verlieren, flexte er das Gerät ab und warf es in einen See.

Taucher konnten durch die Hinweise den Blitzer schließlich bergen. Wie schwer er beschädigt ist und wie hoch der Sachschaden ist, wird noch untersucht.