Gaffer filmt Unfallopfer – Polizei kassiert Handy ein

Ein Schaulustiger hat ein im Sterben liegendes Unfallopfer gefilmt und Ersthelfer bei ihren Rettungsversuchen massiv behindert. Die Polizei kassierte daraufhin das Handy des Gaffers ein.

Motorrad in Leitplanke gerast

Ein 59 Jahre alter Motorradfahrer war mit zwei Freunden auf der A8 bei Burgau unterwegs, als er mit seinem Zweirad aus bisher ungeklärter Ursache in eine Leitplanke raste. Wie die Polizei mitteilte, erlag der 59-Jährige noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die anderen beiden Männer erlitten einen Schock.

Ersthelfer hatten zuvor noch versucht den Verunglückten zu retten. Währenddessen war ein Lkw-Fahrer aus seinem Fahrzeug ausgestiegen, hatte sein Smartphone gezückt und die Szenen mitgefilmt.

 

Anzeige gegen Gaffer erstattet

Die Polizei, die kurze Zeit später am Unfallort eintraf, nahm dem 50-Jährigen das Handy ab. Es wurde Anzeige wegen Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen erstattet.

Dem Lkw-Fahrer drohen nun bis zu zwei Jahre Haft oder eine Geldstrafe.

 

Quelle: n-tv


Mehr zum Thema

Radio online hören mit radio.de