Transporter mit 42 Welpen in Erlangen gestoppt

Polizeibeamte haben in Erlangen einen Wagen mit zahlreichen Welpen gestoppt. Die Tiere wurden stundenlang in engen Käfigen zusammengepfercht.

Welpen haben furchtbaren Gesundheitszustand

Bei der Kontrolle eines tschechischen Wagens im Landkreis Erlangen-Höchstadt fanden Polizisten in  der Nacht auf Sonntag mehrere Welpen, die in fünf Plastikboxen im Kofferraum zusammengepfercht wurden. Die Tiere hatten weder Futter noch Wasser.  

Der 59 Jahre alte Fahrer war auf dem Weg nach Belgien, wo er die wenige Wochen alten Tiere verkaufen wollte. Die Hunde trugen weder einen Chip, noch hatten sie Papiere. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Die Vierbeiner wurden ins Nürnberger Tierheim gebracht. Dort wurden sie untersucht und versorgt. Einige der Welpen litten teilweise unter Durchfall und Parasitenbefallen. Andere hatten Augenausfluss und entzündete Ohren.

 

Immer wieder kaufen Menschen „billige Rassetiere“ von  kuriosen Händlern. Bitte hört auf diesen fragwürdigen Markt zu unterstützen! Die Tiere werden es Euch danken…

 

Quelle: Tierheim Nürnberg


Mehr zum Thema