LIVE
GLITTER AND GOLD - Rebecca Ferguson

So gefährlich sind die dubiosen Facebook-Nachrichten von Freunden

Derzeit verbreitet sich ein gefährlicher Virus über Deine Facebook-Freunde. So kannst Du Dich schützen…

Wie „arbeitet“ der Trojaner?

Der neue Virus, der aktuell über Facebook kursiert, wirkt auf den ersten Blick harmlos. Doch Experten erklären, dass er über den Messenger viel Unheil anrichten kann.

 

Facebook Virus.png
Bild: Facebook-Screenshot 

 

Das Vorgehen ist dabei immer gleich: User bekommen eine Nachricht von einem ihrer Facebook-Freunde. Der Inhalt besteht dabei aus ihrem Namen, dem Wort „Video“ und einem variierenden Emoji. Zusätzlich ist ein Link angehängt, der zu dem vermeintlichen Clip führen soll.

 

 

 

 

So gefährlich ist der Virus

Folgt der Nutzer dem dubiosen Link, wird er meist aufgefordert, ein Update oder ein Script zu installieren. Klickt er die Seite weg, kann sich der User in einigen Fällen noch vor dem Trojaner retten. Manche haben jedoch Pech – die Schadsoftware installiert sich selbstständig und lässt sich nicht mehr stoppen. Der Virus kann dann auf sensible persönliche Daten wie Passwörter und den Browserverlauf zugreifen!

Damit nicht genug, dem kriminellen Treiben wird noch die Krone aufgesetzt, in dem die Virus-Nachricht an Freunde des betroffenen Nutzers weitergeschickt wird. Eine Verbreitung kann nicht unterbunden werden.

 

Wie kann ich mich schützen?

Der beste Schutz besteht darin, erst gar nicht unbedacht auf den Video-Link zu klicken. Wenn Du jedoch trotzdem auf den fiesen Trick hereingefallen bist, solltest Du diese Schritte unternehmen:

  1. Bei Facebook ausloggen.
  2. Den Browserverlauf löschen (in der Regel unter „Einstellungen“ im Browser zu finden).
  3. Wieder bei Facebook anmelden und das Passwort unverzüglich ändern.
  4. Auch andere wichtige Passwörter ändern, zum Beispiel das Deines E-Mail-Accounts!
  5. Deine Facebook-Freunde mit einem Posting warnen, damit der Trojaner nicht noch weiter seine Kreise ziehen kann.

 

Gegenüber FOCUS Online empfiehlt ein Facebook-Sprecher zudem die vom sozialen Netzwerk bereitgestellten Anti-Viren-Scans. "Wir haben eine Reihe automatisierter Systeme, um zu verhindern, dass schädliche Links und Dateien auf Facebook auftauchen. Wenn wir vermuten, dass ein Computer mit Malware infiziert ist, bieten wir demjenigen einen kostenlosen Anti-Viren-Scan von einem unserer Partner an. Tipps zu Sicherheit auf Facebook und Links zu den Anti-Viren-Scans gibt es auf facebook.com/help."

 

Quelle: Focus


Mehr zum Thema:

Weitere Themen

Mehr von RPR1.