LIVE
ALLES OKAY - Johannes Oerding

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Neue Welle von Abzock-Anrufen: Vorsicht vor diesen beiden Rufnummern

Was klingt wie ein freundlicher Service-Anruf von Vodafone, kann für den Kunden schnell teuer werden. Eine neue Welle von dreister Telefon-Abzocke breitet sich derzeit deutschlandweit aus.

Vermeintliche Angebote sollen Kunden ködern

Sie geben sich als Mitarbeiter von Vodafone aus und kontaktieren von völlig unscheinbaren Handynummern aus verschiedene Kunden – dreiste Telefonbetrüger versuchen sich aktuell mit einer neuen krummen Tour an der Gutgläubigkeit von Personen zu bereichern. „Meistens behaupten die Anrufer, Guthaben zu verschenken oder ein attraktives Angebot zu haben. Den Anrufern geht es vor allem darum, möglichst schnell an die Kundendaten wie das Passwort zu kommen“, erklärt Vodafone-Pressesprecherin Tanja Vogt gegenüber dem Stern.

Bisher ist bekannt, dass die Betrüger sich von den Nummern +49 172 2233485 oder +49 172 1279132 melden. Erscheint diese auf dem Display der Angerufenen, empfiehlt es sich also, gar nicht erst abzunehmen!

Betroffene, die den Anrufern Rückfragen zu ihrem vermeintlichen Angebot gestellt haben, berichteten, dass das Gespräch dann abrupt beendet wurde. Auch wenn festgestellt wurde, dass die angerufene Person gar kein Vodafone-Kunde ist, legten die Betrüger sofort auf.

 

„Ja, ich bestätige“

Auf Verbraucher-Portalen wie „Tellows“ oder „Cleverdialer“ häufen sich bereits Beschwerden zu den beiden Handynummern 0 172 2233485 und 0172 1279132. Dort schildern Betroffene auch, dass die angeblichen Vodafone-Angestellten den Kunden den Satz „Ja, ich bestätige“ entlocken wollen – vermutlich um diesen dann für weitere betrügerische Vorgehen zu nutzen.

„Oft wird mit den Daten Hardware wie Smartphones auf Kosten der Kunden gekauft“, beschreibt  Vogt die Masche. Anders als bei den sogenannten „Ping Calls“ ist der Anruf zunächst an sich also erstmal keine Kostenfalle.

Verhindern kann der Konzern die Abzock-Anrufe in seinem Namen. „Es handelt sich meist um gefälschte Nummern, die bei Rückruf gar nicht erreichbar sind. Deshalb können wir sie auch nicht ohne weiteres sperren", so Tanja Vogt.

 

Das raten die Experten

Um die miese Masche von echten Anfragen seriöser Vodafone-Mitarbeiter zu unterscheiden, hat die Pressesprecherin des Unternehmens einen Tipp: „Anzeichen für einen Betrugsanruf sind etwa sehr schnelle Fragen nach Zugangsdaten und offensichtlich vorgeschobene Gründe für den Anruf.  Auch, wenn der Anrufer bei Nachfrage ungehalten reagiert, ist das ein Warnsignal.“

Eine Juristin der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät  grundsätzlich dazu, keine Daten am Telefon durchzugeben. Vor allem „Ja, ich bestätige“ oder auch schon ein simples „Ja“ sollte den Angerufenen am besten gar nicht erst über die Lippen kommen. „Bei unerwarteten Anrufen sollte man sich in keinem Fall unter Druck setzen lassen. Ist der Anrufer besonders hartnäckig, sollte man einfach auflegen und gegebenenfalls die Nummer blockieren“, empfiehlt die Expertin.

 

Was, wenn es zu spät ist?

Ist man bereits in die Falle getappt oder befürchtet, Telefon-Betrügern aufgesessen zu sein, sollte man sofort seinen Provider kontaktieren. Außerdem sollten schnellstens alle Passwörter seines Kundenkontos ändern

Handelt es sich wirklich um einen Betrugsfall, sollte auf jeden Fall Anzeige erstattet und die Bundesnetzagentur informiert werden.

 

Quelle: Stern


Mehr zum Thema

Weitere Themen

Mehr von RPR1.