Phishing: Falsche Anrufe von Microsoft-Mitarbeitern

Ruft ein vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter bei Dir an und möchte Zugriff auf Deinen PC, solltest Du das Gespräch sofort beenden, denn dahinter verbirgt sich eine Betrugsmasche.

Telefonanruf-Masche

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sowie die Polizei Frankfurt und Linz warnen erneut vor falschen Microsoft-Mitarbeitern, die per Telefonanruf Geld von Bürgern erschleichen wollen. 

Der angebliche Microsoft-Mitarbeiter ruft beim Kunden unter dem Vorwand an, dass sein Computer von Viren befallen sei und er ihm übers Telefon oder per Software beim Bereinigen helfen möchte. Klingt erstmal nach einem tollen Service des Softwareherstellers, ist aber in Wahrheit eine Betrugsmasche.

 

So gehen die Betrüger vor

Der Kunde wird in ein Gespräch verwickelt und dazu gebracht, dem Anrufer einen Fernzugang zum PC zu gestatten und anschließend soll er noch eine Software installieren, die den PC angeblich von Viren säubert und für die der Kunde zur Kasse gebeten wird. Über das installierte Programm erlangt der Kriminelle zudem Zugriff auf den Computer und kann somit Daten ausspähen.

 

So wehrst Du Dich

Ruft Dich jemand über eine unbekannte oder ausländische Nummer an, solltest Du vorsichtig sein. Die Betrüger sprechen oft englisch und rufen über schwer nachzuverfolgende Rufnummern an. Wenn Du einen verdächtigen Anruf erhältst und unsicher bist, solltest Du so schnell wie möglich auflegen.

Falls Du auf Drängen des Anrufers hin bereits eine Software installiert hast, solltest Du den Computer schnell vom Netz trennen, die Software löschen und am besten eine Sicherheitssoftware installieren. Ändere von einem sicheren Computer aus alle wichtigen Passwörter, vor allem Deine Zugangsdaten zum Online-Banking. Melden den Betrugsversuch der Polizei oder direkt bei Microsoft. Michael Kranawetter, CSO von Microsoft Deutschland erklärt, dass sie keine Anrufe an private Nutzer tätigen, um technischen Support anzubieten.

 

Keinen Zugriff auf den PC gewähren

Die Polizei weist daraufhin, dass man keinesfalls sensible Daten am Telefon preisgeben sollte. Kreditkartennummern oder sonstige Bankinformationen sollten nicht an Unbekannte weitergegeben werden. Gewähre keinem Fremden Zugriff auf Deinen Computer und sei vorsichtig, wenn Dir jemand am Telefon kostenpflichtige Dienste anbietet. Am besten das Gespräch sofort beenden. Um Deinen Computer zu schützen, solltest Du immer aktuelle Virenschutzprogramme in Verbindung mit einer Firewall verwenden.

 

Quelle: PC Spezialist, Heise, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

  •  

Verbrechensradar

Weitere Themen

Mehr von RPR1.