LIVE
THE WAY IT IS - Bruce Hornsby And The Range

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Stiftung Warentest und ADAC warnen vor Kindersitzen

Stiftung Warentest hat verschiedene Autokindersitze getestet – mit teils erschreckenden Ergebnissen! Zwei der Sitze wurden nun sogar als Sicherheitsrisiko für Kinder eingestuft.

Keine Sicherheit bei Frontalcrash

Sowohl Stiftung Warentest als auch der ADAC warnen vor dem Einsatz von zwei Autokindersitzen. Es handelt sich dabei um den „Grand Sitz“ der Marke Jané für circa 220 Euro sowie um den „Recaro Optia“ in Verbindung mit der „Recaro SmartClick Base“ (rund 330 Euro).

Beide Modelle fielen bei Labortests durch. Bei einem simulierten Frontalcrash löste sich der Recaro Optia direkt beim Aufprall sogar komplett aus der Halterung und flog durch die Luft.  Besonders erschreckend: Schon im letzten Jahr wurden bei einem Recaro-Sitz ähnliche Mängel festgestellt!

Der „Grand Sitz“ von Jané ist laut Hersteller eigentlich für Kinder bis 18 geeignet. Doch die Isofox-Verbindung dieses Modells hielt ebenfalls nicht

Hersteller suchen nach Ursachen

Der ADAC und Stiftung Warentest raten Eltern dringend davon ab, einen der beiden Sitze einzusetzen. Es kann bei einem Unfall zu schwersten Verletzungen kommen.

Auf Anfrage von Stiftung Warentest konnten sich beide Hersteller nicht erklären, wie es zu den Mängeln kommen konnte. Die Firmen  wollen nun nach den Ursachen suchen. Jané hat vorübergehend die Auslieferung seiner Grand Sitze unterbrochen.

 

Quelle: Wunderweib, Stiftung Warentest

 


 

Mehr zum Thema

Weitere Themen

Mehr von RPR1.