LIVE
ALL THE LIES - Alok / Felix Jaehn / The Vamps

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Nicht mit deinem Kind auf dem Bauch schlafen

Ärzte warnen Eltern davor, auf der Couch oder einem Sessel einzuschlafen, wenn ein Kind auf dem Bauch liegt. Auch im Elternbett ist es für Säuglinge nicht ungefährlich. Es droht Erstickungsgefahr.

Ungeahnte Risiken

Zwar geht die Zahl der Todesfälle durch den Plötzlichen Kindstod laut einer aktuellen Auswertung zurück, jedoch gibt es einen dramatischen Anstieg zwischen 1999 und 2015 bei Babys, die versehentlich stranguliert oder eingeklemmt wurden bzw. erstickt sind. Ein Grund dafür soll laut Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) sein, dass Eltern zusammen mit dem Baby in einem Bett oder auf dem Sofa schlafen.

Weil ein Sofa meist keine gerade Oberfläche hat, sondern in eine Richtung abfällt, können Säuglinge leicht in eine Vertiefung hineinrollen und zwischen den Kissen eingeklemmt werden. Und auch auf Sesseln können Babys leicht in Positionen rutschen, die für sie ungünstig und sogar gefährlich sind.

 

Gefahrquellen erkennen

Eltern mit Baby_HEADER_Monkey Business Images/Shutterstock.jpg
Bild: by Monkey Business Images / Shutterstock.com

Außerdem birgt das Schlafen im Bett der Eltern für Säuglinge im Alter bis zu vier Monaten erhebliche Risiken. Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim BVKJ erklärt, dass dort die Gefahr bestehe, dass die Kinder unter das Bettzeug geraten und so nicht genügend Luft bekommen. Es sei sicherer, den Säugling auf dem Rücken in einem passenden Schlafsack auf eine feste Matratze im eigenen Kinderbett zu legen.

Es sollte zudem vermieden werden, dort Kuscheltiere, Decken, Kissen oder Bettwäsche hineinzulegen, da so das Erstickungsrisiko wieder steigt.

 

Schnuller nicht befestigen

Außerdem sollten keine Schnüre ins Bett baumeln, denn so könnte sich das Kind unter Umständen darin verwickeln und selbst strangulieren. Genau deshalb sollte auch darauf verzichtet werden, einen Schnuller mit einer Schnur an der Kleidung oder um den Hals zu befestigen.

Ansonsten können aber Schnuller bedenkenlos gegeben werden. Sie sollen angeblich sogar vor dem Plötzlichen Kindstod schützen. Allerdings ist nicht vollständig geklärt warum. Noch immer gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor dem Plötzlichen Kindstod, aber all diese Maßnahmen helfen dabei, das Risiko zu minimieren und so eine sichere Schlafumgebung für Säuglinge zu schaffen.

 

Quelle: T-Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.