LIVE
DON'T DREAM IT'S OVER - Alex Christensen / Gary Barlow

Sieben Gründe für geschwollene Augen

Geschwollene Augen sind nicht nur ein kosmetisches Problem. Wir erklären dir, welche Ursachen dem Problem zugrunde liegen können und wie du es beheben kannst.

Inhalt

 

Verschiedenste Einflüsse

Die Haut um die Augen ist besonders empfindlich und für Fältchen oder Schwellungen daher sehr anfällig. Das Wetter (Sonne, Wind), der allgemeine Gesundheitszustand oder andere äußere Einflüsse sind nur einige Gründe, die unseren Augenpartien zu schaffen machen können. Wendet man in solchen Fällen die richtige Pflege an, kann man die Haut schonen.

Wir haben euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  • Müdigkeit

Schlafmangel kann ein großer Faktor für eine unschöne Augenpartie sein. Wer nämlich seine Ruhe opfert, verursacht zusätzlichen Stress - und somit Gift für den Körper. Mehr Entspannung kann hier schnell und einfach Abhilfe schaffen.

 

  • Blepharitis

Hierbei handelt es sich um die Lidrandentzündung. Wenn die Lider gerötet und verkrustet sind, könnte dies ein wichtiges Indiz sein. Auch hierbei werden Schwellungen hervorgerufen, die durch verstopfte Talgdrüsen ausgelöst werden. Dazu kann es durch eine Überproduktion von Fett zu einer Infektion kommen.

 

  • Nierenerkrankungen

Was viele Menchen nicht wissen: Nieren und Augen hängen zusammen! Denn Glomerulonephritis, das nephrotische Syndrom, kann dazu führen, dass die Augen dick werden. Grund dafür ist eine Flüssigkeitsretention.

 

  • Allergien

Falls der geschwollene Zustand länger anhält, könnte man auch eine Allergie in Betracht ziehen. Da dabei oft das Risiko für eine Bindehautentzündung besteht, solltest du dich vorsorglich beim Arzt untersuchen lassen.

 

  • Genetische Veranlagung

Wer die falschen Gene erwischt hat, muss mit dem Manko leben. Auch der Einfluss der Gene kann vermehrt zu geschwollenen Augen führen.

 

  • Das Alter

Die Zeit hinterlässt seine Spuren und das auch am Körper. Die Haut und Muskeln im Augenbereich müssen deshalb besser trainiert werden.

 

  • Tränen

Nachdem man geweint hat sind die Augen meist klein und geschwollen. Wenn die Tränendrüse allerdings nicht richtig funktioniert und schneller als normal arbeitet, kann es schnell zu Entzündungen kommen.

 

Linderung geschwollener Augen

Kaltes Wasser ist besonders effektiv und ist zugleich erfrischend. Auch ein feuchtes, kaltes Tuch kann schon in 10 Minuten eine deutliche Besserung der Augenpartie erzeugen.

Die Durchblutung kann durch abklopfen der Augenlider mit Zeige- und Mittelfinger gefördert werden und Meditation kann deine Entspannung fördern - für einen guten und erholsamen Schlaf!

 

Quelle: Besser gesund Leben

Weitere Themen

Mehr von RPR1.