2010er Charts

Entdecke die Musik-Vielfalt der 2010er. Von Lena Meyer-Landrut, Shakira, Lady Gaga, Adele, Flo Rida, David Guetta, Ed Sheeran bis Rihanna.

REA GARVEY mit FIRE

2010er

2010er


Es läuft:
REA GARVEY mit FIRE

Dance, Pop, Rock – Von Lena Meyer Landruth bis Jennifer Lopez

Die Musikvielfalt von 2010 bis 2019 hatte es in sich. DJs, Rapper, Abrissbirnen, koreanische Tanzeinlagen, Bad Romance und Country-Charme. In diesem Jahrzehnt gab es u. a. legendäre Hits von Ed Sheeran, Lady Gaga, Adele, Mark Forster, Lena Meyer-Landrut, David Guetta, Imagine Dragons, Taylor Swift, Rihanna, Katy Perry, Flo Rida und Bruno Mars. Es gab Dance Challenges auf Social Media zu „Happy“ von Pharrell Williams und die wildesten Tanzeinlagen zum „Gangnam Style“ von Psy.

Im RPR1.2010er Webradio erwarten dich unter anderem folgende Chart-Hits:

  • Ed Sheeran - Photograph
  • Adele – Skyfall
  • Lady Gaga – Bad Romance
  • Shakira feat. Freshlyground – Waka Waka
  • David Guetta feat. Sia - Titanium
  • Harry Styles – Sign Of The Times
  • Justin Bieber – Love Yourself
  • Katy Perry – Firework
  • Rea Garvey – Wild Love
  • Kygo feat. Whitney Houston – Higher Love
  • Taylor Swift – Shake It Off
  • Lena Meyer-Landrut – Wild And Free
  • Sarah Connor – Wie schön du bist
  • Bruno Mars – Grenade
  • Imagine Dragons - Thunder
  • Adele – Hello
  • Rihanna – Diamonds
  • Flo Rida - Whistle
  • Miley Cyrus – Wrecking Ball
  • Imagine Dragons – Radioactive
  • Ariana Grande – No Tears Left To Cry
  • Lady Gaga – Born This Way
  • Katy Perry – Last Friday Night (T.G.I.F.)
  • Rihanna feat. Calvin Harris – We Found Love
  • Flo Rida & David Guetta – Club Can’t Handle Me
  • Mark Forster – Au Revoir
  • Max Giesinger – 80 Millionen
  • Pink - Try
  • Ellie Goulding – Love Me Like You Do
  • Ava Max – Sweet But Psycho
  • Lena Meyer Landrut - Stardust
  • Alicia Keys – Girl On Fire
  • The Weekend – Blinding Lights
  • Eminem feat. Ed Sheeran - River
  • Ed Sheeran – Shape Of You
  • Bruno Mars – Marry You

 

Lena Meyer-Landrut - ein „Satellite“ erobert Europa

Am 29.05.2010 gewann die damals 18-jährige Schülerin mit „Satellite“ beim Eurovison Song Contest in Oslo und sorgte für eine Sensation. Zuletzt hatte Deutschland 1982 mit Nicole und dem Lied „ Ein bisschen Frieden“ gewonnen.

Nach Auffassung der Songautoren ist „Satellite“ ein „kleines übersprudelndes (bubbly) Lied, das einfach und süß ist und mit einem lustigen Text“. Julie Frost, die Songtexterin erklärt, dass es um all die verrückten und geheimen Dinge gehe, die ein Mädchen tue und fühle, wenn es verliebt sei. Ein Mann könne es dazu bringen alles Mögliche zum gleichen Zeitpunkt zu fühlen. Glücklich, aber verstört und hilflos. Die Komponistin äußerte sich am Rande des ESC zu Lena Meyer-Landrut’s Interpretation, dass sie sich niemand anderes vorstellen könne, der diesen Song singt.

Der kometenhafte Aufstieg für Lena Meyer-Landrut hat bekommen. Es folgten bisher noch viele weitere Songs wie „Love Me“, „Bee“, „Taken By A Stranger“, „Stardust“, „Wild And Free“ und „Better“.

Im RPR1.2010er Webradio kannst du natürlich die großen Hits von Lena hören und zu „Satellite“ mitsingen und tanzen.

Waka Waka, Wrecking Ball und die große Abrechnung: Shakira und Miley Cyrus

Der offizielle Fußball WM-Song 2010 kam von Shakira. Die kolumbianische Sängerin spielte gemeinsam mit südafrikanische Gruppe Freshlygound den Song „Waka Waka (This Time For Africa)“ ein. Dabei gibt es eine englisch-, sowie eine spanischsprachige Version des Songs. Der Refrain ist jedoch bei beiden Versionen auf Fang. Er stammt ursprünglich aus dem Lied „Zangalewa, das bereits 1986 von der Band „Golden Sounds“ aus Kamerun veröffentlicht wurde. „Zangalewa“ ist heute noch als Soldatenlied in vielen Teilen Afrikas verbreitet.

„Waka Waka (This Time For Africa)“ erreichte in 17 Ländern Platz 1 der Charts. Natürlich darf dieser Song in unserem RPR1.2010er Webradio nicht fehlen.

 

„Wrecking Ball“ knackt Rekorde

2013 krachte ein Song wie eine Abrissbirne in die Charts ein. Aus dem Disney-Teenie-Star Hannah Montana wurde ein lasziver Pop-Star. Nur mit Boots bekleidet schwingt sich Miley Cyrus in ihrem Video zu „Wrecking Ball“ auf einer Abrissbirne. Es wird angenommen, dass Miley Cyrus hier ihre Beziehung zum Schauspieler Liam Hemsworth thematisiert.

Trotz aller Kritik an ihrem Video bezüglicher ihrer lasziven Performance, erreichte da Video bereits 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung 19,3 Millionen Klicks und stieß damit den VEVO-Rekordhalter One Direction mit 12,3 Millionen Klicks vom Thron.

 

Shakira und Miley Cyrus: Starke Frauen rechnen ab

Heute 2023 rechnen beide mit ihren Ex-Männern ab. Shakira mit Gerard Piqué und Miley Cyrus mit Liam Hemsworth. Liebeskummer und Trauer um den Ex? Nix da! Die moderne Frau rechnet mit frech, sexy, selbstbewusst und mit fettem Rap mit dem Ex ab.

Das Video zu Shakira’s Song „BZRP Music Session #53“ hat nach 6 Tagen bereits 142 Mio. Aufrufe. In dem Song heißt es: „Ein Wolf wie ich ist nichts für Typen wie dich“. Gegenüber Piqués Neuer heitß es in dem Battle-Rap: „Du hast einen Ferrari gegen einen Twingo getauscht. Du hast eine Rolex gegen eine Casio getauscht.“ Daraufhin hat ihr Ex eine Kooperation mit dem Uhrenhersteller Casio bekanntgegeben und sagt: „Casio-Uhren sind toll, sie halten ein Leben lang.“ (Quelle: Welt.de)

Miley Cyrus rechnet sexy und selbstbewusst ab. Ihr Song „Flowers“ ist eine Liebeserklärung an sich selbst. In dem Lied heißt es:

“Ich wollte dich nicht verlassen,
ich wollte nicht lügen.
Fing an zu weinen,
aber dann erinnerte ich mich,
ich kann mir selbst Blumen kaufen.
Ich kann mich mit mir selbst für Stunden unterhalten
Und ich kann mich besser lieben, als du es könntest.”

Die Single wurde genau am 13.01.2023, dem 33. Geburtstag ihres Ex-Mannes Liam Hemsworths veröffentlicht.

In dem Song wurden Verse von Bruno Mars Lied „When I Was Your Man“ verwendet, das zu Hemsworth Lieblingsliedern zählen soll. Im Musikvideo zeigt sich Miley sportlich vorm Pool, sexy bei ihrem Workout und ausgelassen tanzend im alleinstehenden Haus.

Ihre Liebeserklärung an sich selbst ist bereits jetzt ein voller Erfolg. Bereits nach fünf Tagen nach Veröffentlichung, wurde das Video 47 Millionen Mal angeschaut und bis 16.01.2023 allein auf dem Streamingdienst Spotify 15.768.832 Mal gehört.

Die beiden starken Frauen könnt ihr mit ihren Hits aus den 2010er Jahren hier im Webradio hören.

Wenn ihr ihre aktuellen Chart-Erfolge hören möchtet, dann schaltet mal in den RPR1.Top50 Charts-Stream.

Shakira - Waka Waka (This Time For Africa) (Official HD Video) ft. Freshlyground
Shakira - Waka Waka (This Time For Africa) (Official HD Video) ft. Freshlyground

Ein Anruf erobert die Charts: „Hello“ von Adele

„Hello – it’s me.“ Na, auch schon direkt mitgesungen? „Hello“ von Adele wurde zum Mega-Hit. Der Song erreicht in 20 Ländern Platz 1 der Charts und wurde im Radio hoch und runter gespielt.

In dem Song geht es um Nostalgie und Bedauern hinsichtlich Adele’s vergangener Beziehungen. Die Sängerin gab in einem Interview mit Nick Grimshaw auf BBC Radio 1 an: „Ich hatte das Gefühl, dass wir alle auf dem Weg weiter waren, und dabei geht es nicht um eine ehemalige Beziehung, eine Liebesbeziehung, sondern um meine Beziehung zu jedem, den ich liebe. Es geht nicht darum, was wir hinter uns lassen, unser aller Leben steht nie still und ich musste dieses Lied schreiben, so dass sie es alle hören können, weil ich keinen Kontakt mehr zu ihnen habe.“

Die Soul-Sängerin aus Großbritannien konnte vorher schon viele Chart-Platzierungen mit Hits wie „Rolling In The Deep“ (2010), „Someone Like You“ (2011), „Set Fire To The Rain“ (2011) und landete 2012 den großen Coup mit „Skyfall“. Mit dem Song aus dem gleichnamigen James Bond-Film mit Daniel Craig gewann Adele einen Oscar, einen Golden Globe, sowie einen Grammy.

Rihanna „shines bright like a diamond“ am Musik-Himmel

Die aus Barbados stammende Sängerin Rihanna wurde bereits 2006 mit „SOS“ und „Unfaithful“ bekannt. Ihre Songs „Umbrella“ und „Dont‘ Stop The Music“ aus 2007 waren Dauergast auf Platz 1 der Charts. Ab 2010 folgen unzählige Hits, die wochenlang in den Top 10 der Charts vertreten waren. Dazu gehörten unter anderem „Rude Boy“, „Only Girl (In the World)“, „S&M“, „California King Bed“, „We Found Love“, „Diamond“ und „Stay“.

Mit „Diamonds“ war Rihanna in Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen, im Vereinigten Königreich und in den USA auf Platz eins der Charts.

Taylor Swift: Die Queen der Streaming-Plattformen

Die Ausnahmekünstlerin feierte bereits als Country-Star große Erfolge, doch ihre Pop-Musik brach einen Rekord nach dem anderen. Ihr Album „1989“, das 2014 erschien, wurde bereits nach einer Woche seiner Veröffentlichung mit Platin ausgezeichnet. Taylor Swift sorgte dann für Schlagzeilen, als sie bei Spotify ihr gesamtes Repertoire sperren lies. Das hat den Streamingdienst empfindlich getroffen, da Millionen Kunden die Musik von Taylor Swift hören. Die Sängerin kritisierte, dass die Künstlerinnen und Künstler bei den Streamingdiensten nicht entlohnt werden und die Dienste für den Verfall der Musikindustrie verantwortlich seien, da immer weniger Alben gekauft werden. Doch der Erfolg der Streamingdienste nahm stetig zu, sodass nach dreijährigem Boykott Swift wieder zu den Streamingdiensten zurückkehrte. In 2022 brach sie mit „Midnights“ den Rekord des meistgestreamten Albums innerhalb von 24 Stunden. Aufgrund der hohen Zugriffe brach der Dienst zwischendurch zusammen.

Bekannte Chart-Hits von Taylor Swift aus den 2010er Jahren sind unter anderem „I Knew You Were Trouble“, „Shake It Off“, „Blank Space“, „I Don’t Wanna Live Forever“ (aus dem Film „Fifty Shades Of Grey“) und „Look What You Made Me Do“.

 

Die Hits von Taylor Swift sind auch in unserem RPR1.2010er Hits-Webradio vertreten.

Taylor Swift - Blank Space
Taylor Swift - Blank Space

Eine Stimme für mehr Akzeptanz: Lady Gaga und „Born This Way“

Sie ist ein Phänomen. Mit provokanten Outfits, skurrilen Musikvideos und großer Stimme begeisterst Lady Gaga ein Millionenpublikum. Mit bürgerlichem Namen heißt die Sängerin Stefani Joanne Angelina Germanotta. Den Lady Gaga bekam sie per Zufall von dem Musikproduzent Rob Fusari, der jedes Tag, sobald die Sängerin ins Studio kam, anfing „Radio Ga Ga“ von Queen zu singen, anstatt „Hallo“ zu sagen. Als er in einer SMS „Radio Ga Ga“ tippte und die Autokorrektur letztlich statt „Radio“ das Wort „Lady“ anzeigte, war die Idee geboren. So kam Stefani Garmanotta zu Lady Gaga.

Inzwischen ist sie Mega-Popstar, Schauspielerin und Fashion-Ikone. Ihre schrägen Kostüme gehören zu ihrem Markenzeichen. Ihre Fans nennt sie liebevoll „Little Monsters“. Doch sie will auch Mut machen und ruft in ihrem Song „Born This Way“ zu mehr Akzeptanz auf. Zu sich und den Mitmenschen. Lady Gaga schrieb den Song innerhalb von 10 Minuten. Da sie sich selbst ihr Leben lang als Außenseiterin gesehen hat, möchte sie in „Born This Way“ zu mehr Gerechtigkeit in der Welt und gegenseitiger Akzeptanz ungeachtet der sozialen Herkunft oder sexuellen Orientierung beitragen.

„Born This Way“ war nach nur fünf Tagen weltweit bei iTunes über eine Million Mal verkauft und ist somit die schnellste verkaufte Single in der Geschichte von iTunes. Er hielt sich sechs Wochen lang auf Platz 1 der Billoard Hot 100 und seit Elton Johns „Candle In The Wind“ (1997) der erste Song, der auf Platz eins einstieg und sich über einen Monat lang an der Spitzenposition hielt.

Zu ihren größten Chart-Erfolgen zählen unter anderem „Poker Face“, „Paparazzi“, „Bad Romance“ und ab 2010 die Hits „Telephone“, „Alejandro“, „Born This Way“, „The Edge of Glory“ und „Shallow“.

In unserem RPR1.2010er Hits-Webradio findest du die größten Chart-Hits von Lady Gaga von „Born This Way“, „Alejandro“ bis „The Edge of Glory“.

Android & iOS

Jetzt RPR1.App downloaden!

Höre überall und zu jederzeit kostenlos deine Lieblingsmusik. Mit über 30 Streams bietet dir die App eine große Musikauswahl. Aktuelle Hits, Rock, Dance, Entspannungsmusik, u.v.m.

RPR1 App Mockup
RPR1 App Mockup
RPR1 App Mockup
RPR1 App Mockup