Wintereinbruch in der kommenden Nacht: Amtliche Warnung

In der kommenden Nacht und morgen Vormittag wird es eine Schnee-Überraschung in vielen Teilen von Rheinland-Pfalz geben. Autofahrer mit Sommerreifen sollten deshalb besser ihren Wagen stehen lassen! Es gilt eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes.

Hier wird es voraussichtlich weiß

Wie RPR1.Wetterexperte Kai Zorn und der Deutsche Wetterdienst vorhersagen, wird es in der Nacht von Freitag auf Samstag und am Samstagvormittag in einigen Landesteilen von Rheinland-Pfalz schneien. In vielen Regionen von der Südpfalz bis nach Köln sind dann sogar weiße Flocken bis ins Flachland drin, so RPR1.Wetterexperte Kai Zorn. „In den späten Nachtstunden und in den Morgenstunden schneit es vor allem in der Eifel, oft sogar bis ganz runter!“

Auch der Deutsche Wetterdienst weist auf den Wintereinbruch hin und hat amtliche Warnungen für viele Regionen von Rheinland-Pfalz herausgegeben.

Amtliche Warnung vor Schneefall in diesen Regionen

 

Die Schneefälle weiten sich am Samstag auch auf den Westerwald, den Hunsrück und den Taunus aus. Gegen Nachmittag ist der Spuk dann wieder vorbei: „Die Schneefallgrenze steigt bis zum Nachmittag auf etwas über 600 Meter Höhe und die Kraft der Sonne – ob Wolken oder nicht – lässt den Schnee dann ziemlich schnell tauen.“

 

Gefährlicher Mai-Schnee

Zum großen Problem könnte werden, dass die meisten Autofahrer ihre Winterreifen längst nicht mehr aufgezogen haben. Deshalb gilt: In den betroffenen Regionen lieber den Wagen stehen lassen!

Darüber hinaus warnt Kai Zorn vor einem weiteren ernstzunehmenden Phänomen: „Es droht Schneebruch! Viele Bäume sind belaubt und können die Last des Schnees nicht tragen. Es kann zu abbrechenden Ästen und umstürzenden Laubbäumen kommen!“

 

Wie geht es dann mit dem Wetter weiter?

„In der Nacht auf Sonntag fällt zwar kein Schnee mehr, dafür klart der Himmel auf und es droht verbreitet Frost. Bis zu minus 5 Grad sind in windgeschützten und ungünstigen Lagen locker drin, am Erdboden noch weniger“, erklärt Zorn. Holt eure Pflanzen und Blümchen deshalb lieber rein, wenn es möglich ist.

In der nächsten Woche steigen die Temperaturen übrigens wieder langsam an und ab Mittwoch liegen die Nachtwerte wieder weit außerhalb der Frostgefahr. „Dafür beginnt ab Mittwoch eine nasse Witterungsphase mit viel Regen…“

 

 

Das RPR1.Kurzwetter:

Samstag: Regen-, Schnee- und Graupelschauer. 5 bis 12 Grad. Windig.

Sonntag: Sonne, Wolken, Regen- und Graupelschauer. 7 bis 13 Grad.

Montag: Sonne und Wolken, kaum noch Schauer. 9 bis 15 Grad.

Dienstag: Sonne, später wieder Wolken, am Abend Regen. 14 bis 20 Grad.

Mittwoch: Regnerisch, 13 bis 18 Grad.

Donnerstag: Regnerisch, 11 bis 18 Grad.