LIVE
Space Flight - Christian BÖhlke
RPR Hilft
Gesamtsumme 40.443 €
Joanna Kuzu 20 €
Thomas Minning 25 €
Karin Zeltinger 20 €
Michaela Rahner 15 €
Gesamtsumme 40.443 €
Ina Schwarz 50 €
Doris Hirschinger 25 €
Peter Weber 25 €
Gülizar Azman 20 €
Gesamtsumme 40.443 €
Gerhard Seider 20 €
Sabrina Heck 50 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Schnee-Überraschung in der kommenden Nacht in RLP

Wie RPR1.Wetterexperte Kai Zorn und der Deutsche Wetterdienst vorhersagen, wird es in der Nacht von Freitag auf Samstag und am Samstagvormittag in einigen Regionen von Rheinland-Pfalz schneien.

Schnee im Mai 

In den kommenden Stunden erwartet Rheinland-Pfalz ein markanter Polarluftvorstoß – inklusive Schnee teils bis in Tieflagen! „Der uns nun bevorstehende Polarluftvorstoß ist sehr ausgeprägt und gehört sicherlich zum untersten Ende dessen was es um diese Jahreszeit geben kann. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht“, sagt RPR1.Wetterexperte Kai Zorn.

 

In diesen Regionen wird es weiß

Fest steht: Die kalte Luft bringt weiße Flocken mit, so Zorn. „In einigen Teilen von RLP gibt es in der kommenden Nacht und morgen Schnee. In den späten Nachtstunden und in den Morgenstunden schneit es vor allem in der Eifel, oft sogar bis ganz runter!“ Wer also keine Winterreifen mehr drauf hat, sollte vor allem in den höheren Regionen des Landes den Wagen lieber stehen lassen.

Ein weiteres Problem: „Es droht Schneebruch! Viele Bäume sind belaubt und können die Last des Schnees nicht tragen. Es kann zu abbrechenden Ästen und umstürzenden Laubbäumen kommen“, warnt der Wetterexperte.

 

Es droht verbreitet Frost

Die Schneefälle weiten sich morgen früh auch auf den Westerwald, den Hunsrück und den Taunus aus. Allerdings steigt die Schneefallgrenze bis zum Nachmittag auf etwas über 600 Meter Höhe und die Kraft der Sonne – ob Wolken oder nicht – lässt den Schnee ziemlich schnell tauen. „In der Nacht auf Sonntag fällt zwar kein Schnee mehr, dafür klart der Himmel auf und es droht verbreitet Frost. Bis zu minus 5 Grad sind in windgeschützten und ungünstigen Lagen locker drin, am Erdboden noch weniger.“ Holt eure Pflanzen und Blümchen deshalb lieber rein, wenn es möglich ist.

In der nächsten Woche steigen die Temperaturen wieder langsam an und ab Mittwoch liegen die Nachtwerte wieder weit außerhalb der Frostgefahr. „Dafür beginnt ab Mittwoch eine nasse Witterungsphase mit viel Regen…“

 

 

Das RPR1.Kurzwetter:

Freitag: Wolke, Sonne, einzelne Schauer. 9 bis 16 Grad.

Samstag: Regen-, Schnee- und Graupelschauer. 5 bis 12 Grad. Windig.

Sonntag: Sonne, Wolken, Regen- und Graupelschauer. 7 bis 13 Grad.

Montag: Sonne und Wolken, kaum noch Schauer. 9 bis 15 Grad.

Dienstag: Sonne, später wieder Wolken, am Abend Regen. 14 bis 20 Grad.

Mittwoch: Regnerisch, 13 bis 18 Grad.

Donnerstag: Regnerisch, 11 bis 18 Grad.