A3 nach tödlichem Unfall weiterhin gesperrt

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A3 bei Königswinter ist die Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen noch immer gesperrt.

9 Kilometer Stau nach tödlichem Unfall

Wie wir bereits berichteten, war nach Angaben der Polizei ein Autofahrer in Höhe der Anschlussstelle Siebengebirge aus zunächst ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen Lastwagen aufgefahren und auf eine andere Spur geschleudert worden. Dort fuhr ein weiterer Lkw auf den Wagen  auf.

Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Bergungsarbeiten dauern noch immer an. Laut dem Express staute es sich um 9.20 Uhr auf rund 9 Kilometern. Es wird empfohlen, die Unfallstelle schon ab Bad Honnef/Linz über die U13 zu umfahren.

 

Probleme mit der Rettungsgasse

Ein Feuerwehrsprecher erklärte laut dem Stern, dass es wieder einmal Probleme mit der Rettungsgasse gegeben habe. Verschiedene Fahrzeuge standen demnach im Weg. Für das Unfallopfer kam jede Hilfe zu spät. Es starb noch am Unglücksort.

 

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de