Unfall-Drama: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

Mit Jaguar ins Schleudern geraten

Nach dem tragischen Unfall mit drei Toten bei Weisenheim am Berg (Kreis Bad Dürkheim) ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen fahrlässiger Tötung. Ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Bergstraße war am Samstagabend auf der Kreisstraße zwischen Weisenheim am Berg und Kirchheim mit seinem Jaguar ins Schleudern geraten und mit dem Wagen einer jungen Frau kollidiert – die 31-Jährige aus Bad Dürkheim, ihr einjähriger Sohn und ihre Beifahrerin starben, ein Säugling überlebte leicht verletzt.

 

Liegt ein Fehlverhalten des Fahrers vor?

Der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber sagte gegenüber der Rheinpfalz, dass es sich um den Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung handelt: „Es besteht die Möglichkeit, dass der Fahrer durch sein Fehlverhalten den Tod der drei Menschen verursacht hat.“ Laut Staatsanwaltschaft reicht der Anfangsverdacht gegen den Mann jedoch noch nicht für eine Anklage aus. Es könne auch ein technischer Defekt vorliegen. Dies sei nun von Sachverständigen zu überprüfen.

Ein Alkohol- und ein Drogentest beim Fahrer war negativ ausgefallen.

 

Quelle: Rheinpfalz / Staatsanwaltschaft