Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Dramatische Suche nach JGA: 26-Jähriger weiter vermisst

Nachdem ein 26-Jähriger nach einem Junggesellenabschied am Samstag spurlos in Köln verschwunden ist, sucht die Polizei weiter nach dem vermissten Mann aus Reutlingen.

Ins Hafenbecken gestürzt?

Wie der Express berichtet, verschwand  der Mann in der Nacht zum Samstag in der Nähe der Essigfabrik in Köln. „Der Vater des Mannes erstattete die Vermisstenanzeige am Samstagabend gegen 20 Uhr. Daraufhin haben wir den Bereich mit zahlreichen Einsatzkräften abgesucht“, erklärte Polizeisprecher Lutz Flaßnöcker auf Nachfrage des Express'.

Bis heute führte noch keine Spur zu dem jungen Mann. „Wir können nicht ausschließen, dass der Mann ins Hafenbecken gestürzt ist, haben dafür aber keine Beweise“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Nun sei die Suche im Wasser vorläufig eingestellt worden. Es bestehe nur noch geringe Hoffnung, den Vermissten noch lebend zu finden.

 

Zuletzt am Samstag gesehen

Am Sonntag hatten Taucher erstmals nach dem Vermissten gesucht. Eigentlich hatte es laut Wasserschutzpolizei an der vermuteten Unglücksstelle keine relevante Strömung gegeben, wodurch der Reutlinger abgetrieben sein könnte.

Am Dienstag schlug ein Personenspürhund an einer Stelle an, doch die Suchmaßnahmen mussten fünf Stunden später wieder ergebnislos eingestellt werden. Laut Polizei verdichten sich nun die Vermutungen, dass wohl doch die Strömung den 26-Jährigen abgetrieben haben könnte.

Zeugen hatten den jungen Mann am Samstag gegen vier Uhr stark alkoholisiert am Ufer gesehen.

 

Quelle: Express