Brandkatastrophe in Lambrecht: Rauchmelder originalverpackt gefunden

Neue Erkenntnisse nach der Brandkatastrophe mit fünf Toten in Lambrecht: Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, waren keine Rauchmelder verbaut. Es wurde jedoch eine Kiste mit originalverpackten Geräten in der Wohnung gefunden.

Brandopfer waren alkoholisiert

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verloren vergangene Woche fünf Menschen bei einem Dachgeschossbrand im pfälzischen Lambrecht ihr Leben.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal vorläufig mitgeteilt, dass die fünf Bewohner durch eine Rauchgasintoxikation gestorben sind. Die endgültigen Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung liegen bislang nicht vor. Sowohl die drei Männer, im Alter zwischen 43 Jahren und 54 Jahren, als auch die beiden 54-jährigen Frauen waren stark alkoholisiert. Hinweise auf kausale Gewalteinwirkungen Dritter haben sich laut den Ermittlern nicht ergeben.

 

Rauchmelder lagen verpackt in der Wohnung

In der Wohnung waren nach den derzeitigen Feststellungen der Staatsanwaltschaft keine Rauchmelder verbaut. Es wurde jedoch eine Kiste mit originalverpackten Rauchmeldern sowie einem ausgepackten Gerät gefunden.

Mit den Ergebnissen des Brandsachverständigen wird im Laufe der Woche gerechnet.

 

 

 

 

Quelle: Staatsanwaltschaft/Polizei