Schnell und unkompliziert: Hotelier aus RLP nimmt 60 Geflüchtete auf

Immer mehr Menschen aus der Ukraine kommen bei uns an, um Schutz vor dem Krieg in ihrer Heimat zu suchen. Während die Politik noch berät, hat ein Hotelier aus Bad Kreuznach nicht lange gefackelt und kurzerhand 60 Menschen bei sich aufgenommen.

Emotionale Geschichte

Die Frage, ob er helfen möchte, hat sich für Oliver Riedle, den Geschäftsführer des Hotels Caravelle, nicht lange gestellt. Kaum kam die Nachricht, dass die Menschen kurzfristig ein Dach über ihrem Kopf brauchen, hat er auch schon die Türen geöffnet. Und das war für alle Anwesenden ein ganz besonderer Moment, wie er uns erzählt: „Die kamen hier an, wurden begrüßt von der Landrätin und wurden dann auch darauf hingewiesen, dass wir die Gäste eben aufnehmen und da fließen allerseits Tränen.“

 

Hotel hilft bei der Integration

Glücklicherweise spricht Oliver Riedles Frau auch russisch – die Kommunikation mit den Menschen aus der Ukraine ist also relativ unkompliziert. Und aus den Gesprächen zieht der Hotelier durchaus weitere Motivation und kann seine Gäste weiter kennenlernen: „Sie wollen Deutsch lernen und wir organisieren dann eben auch Deutschkurse für sie. Sie wollen einfach sich hier sofort und prompt integrieren und versuchen, wirklich alles dafür zu tun, um positiv sich hier einzugliedern.“

 

Schnelle und kurzfristige Hilfe als Gebot der Stunde

Über die Kosten, die durch die kurzfristige Hilfsaktion entstehen, hat er sich noch keine Gedanken gemacht – sein Fokus liegt momentan auf wichtigeren Dingen: „Ganz ehrlich gesagt: Ich hab gar keine Ahnung und darüber habe ich mir auch noch überhaupt keinen Kopf gemacht, sondern es ging einfach darum, ad hoc zu helfen und nicht irgendwie dann vielleicht noch die Politik da mit einzuschalten, um zu wissen: Ach, jetzt kriegen wir 2,50 Euro dafür oder sonst irgendwas, sondern uns ging es einfach darum, sofort parat zu stehen und 24/7 für die Menschen da zu sein.“

Wenn ihr im Hotelier Oliver Riedle ein Vorbild erkennt, könnt ihr gerne einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten werfen, wie wir in Rheinland-Pfalz den Kriegsflüchtlingen helfen können.

Hierlang zur Spendenaktions-Übersicht

 

Radio online hören mit radio.de