Sintflutartige Regenfälle überschwemmen Straßen und Keller

Regen, Gewitter und noch mehr Regen - auch am Montagabend waren die Feuerwehren in Teilen von Rheinland-Pfalz, Saarland und Südhessen nahezu im Dauereinsatz. Etliche Straßen, Tiefgaragen und Keller wurden überflutet.

Massiver Regen flutet Teile von Rheinland-Pfalz

Die heftigen Regenmassen haben erneut in Rheinland-Pfalz zahlreiche Keller voll laufen lassen und für etliche Verkehrsprobleme gesorgt.

Besonders betroffen waren die Pfalz, aber auch Teile von Rheinhessen. Alleine bei der Polizei in Kaiserslautern gingen am Montagnachmittag etwa 150 Anrufe ein. Die Menschen meldeten überwiegend vollgelaufene Keller, angehobene Gullydeckel und überflutete Straßen.

In Osthofen (Kreis Alzey-Worms) hat ein Blitz den Dachstuhl eines Hauses in Brand gesetzt. Die Bewohnerin erlitt leichte Verletzungen. Das Feuer konnte nach Angaben einer Polizeisprecherin gelöscht werden.

RPR1. Reporter Thomas Stüber ist in Landau vor Ort und macht sich ein Bild der Lage:

- 00:00

 

Braune Brühe fließt durch saarländische Städte

Voll gelaufene Keller, überflutete Straßen und umgestürzte Bäume - ein heftiges Unwetter ist am Montagnachmittag über den Norden des Saarlands gezogen. Betroffen waren laut Polizei unter anderem Illingen im Landkreis Neunkirchen und St. Wendel. Bei Heusweiler musste die Autobahn 8 wegen Überflutung gesperrt werden.

Nach den sinnflutartigen Regenfällen schoss eine meterhohe braune Brühe durch die Straßen in der Gemeinde Heusweiler. Der Bürgermeister sagte, es sei eine absolute Katastrophe. Er sprach von bis zu 400 Häusern, die betroffen seien. Teilweise musste die Feuerwehr bis zu 100 Einsätze gleichzeitig koordinieren.

 

Kompletter Stromausfall in Teilen von Mannheim

In Teilen Mannheims fiel am Montagabend der Strom aus. Ursache war ein Brand in einem Umspannwerk, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Es sei zu vermuten, dass das Feuer durch einen Blitzeinschlag ausgelöst wurde.

In und um Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) liefen am Montagabend nach Polizeiangaben Keller voll Wasser. Es habe kleine Erdrutsche gegeben, Äste seien auf Fahrbahnen gefallen, Geröll von einem Hang gerutscht.

 

60 bis 80 Zentimeter Wasser in Kellern in Kreis Bergstraße 

IMG_0493.jpg

IBild: Privat

Auch Südhessen blieb von dem sintflutartigen Regen nicht verschont. Besonders betroffen war ersten Erkenntnissen zufolge der Kreis Bergstraße und dort der Ort Bürstadt sowie die beiden Stadtteile Bobstadt und Riedrode. Es habe über 120 Einsätze gegeben, berichtete Stadtbrandinspektor Uwe Schwara am Abend.

Er berichtete von Kellerwohnungen, die 60 bis 80 Zentimeter hoch unter Wasser standen, von Industriegebäuden, in die Wasser eingedrungen sei, und von überschwemmten Kellern. „Das wird noch ein bisschen dauern“, sagte er.

Bei der Polizei in Heppenheim sagte ein Sprecher, es habe im gesamten Kreis Bergstraße Probleme gegeben. Die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk rückten am Abend zu rund 300 Einsätzen in den Kommunen des Landkreises aus, wie der Kreisausschuss mitteilte.

 

Quelle: dpa / Polizei