LIVE
WHAT I'VE DONE - Linkin Park

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Suche nach Daniel Küblböck eingestellt

Die intensive Suche nach dem in den Atlantik gestürzten Popsänger Daniel Kaiser-Küblböck ist nach gut einem Tag eingestellt worden.

Suche nach Küblböck eingestellt

Nach etwa einem Tag wurde die Suche nach dem DSDS-Star Daniel Küblböck eingestellt. Die Schiffe in dem Seegebiet vor Kanada würden aber informiert und hielten weiterhin Ausschau, hieß es in einer Mitteilung auf der Website des früheren Fernsehstars. „Wir, die Familie, Angehörige und engen Freude, hoffen auf ein Wunder!“

Man bitte darum, auf Spekulationen rund um das Verschwinden Küblböcks zu verzichten und die Familie in Ruhe zu lassen. Man habe „derzeit keine Kraft, die Vorfälle zu kommentieren“.

 

Kreuzfahrt-Veranstalter bestätigt, dass er gesprungen sei!

Der 33-Jährige war nach Angaben des Anbieters Aida Cruises bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York am Sonntag in der Labrador See, etwa 185 Kilometer nördlich von St. John's/Neufundland, über Bord gegangen. Die Wassertemperatur beträgt dort nur etwa 10,5 Grad. Ohne Hilfe liegt die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden.

Der Kreuzfahrt-Veranstalter äußerte schon am Sonntag die begründete Annahme, dass er gesprungen sei. Küblböck war mit der ersten Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) vor bald 16 Jahren berühmt geworden.

Küblböck ist kein Einzelfall: Jährlich verschwinden 20 Menschen bei Kreuzfahrten 

 

Ex-Freund meldet sich zu Wort

Auf Instagram hat sich Küblböcks Ex-Freund nun zu Wort gemeldet. „Auch nach mit Kummer gefüllten Stunden erscheint es mir noch surreal. Heute ist eine Welt zusammengebrochen. Ich kann und möchte es einfach nicht wahr haben”, schreibt Robin Gasser auf dem Portal. Dazu postete er ein Bild von sich und dem verschollenen Sänger.

 

 

Quelle: dpa / Instagram 


Wir berichtet im Normalfall nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für eine Nachahmung zu schaffen – außer, Freitode erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit, wie in diesem Fall. Wenn Sie selbst depressiv sind oder Suizid-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter den kostenlosen Rufnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie professionelle Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.