Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Preis-Hammer in RLP bei Strom und Gas

2019 droht eine Energiekosten-Explosion in Rheinland-Pfalz: Die größte Strom- und Gaspreisewelle der letzten Jahre schwappt bald zu uns und sorgt hierzulande wohl für deutlich höhere Kosten.

187 Euro mehr im Jahr

Hiobsbotschaft für viele Verbraucher: Jeder zweite Grundversorger dreht 2019 an der Preisschraube. Besonders hart trifft es Rheinland-Pfälzer. Wer mit Gas heizt, musst hierzulande laut Focus Online mit 13 Prozent Mehrkosten rechnen! Das bedeutet für eine rheinland-pfälzische Familie im Einfamilienhaus, dass sich die Jahresrechnung damit um rund 187 Euro erhöht!

Auch die Strompreise steigen in RLP um knapp 5 Prozent.

 

Durchschnittliche Preissteigerung beim Gas (Jahresverbrauch 20.000 kWh)

  • Baden-Württemberg: 9,1 Prozent
  • Bayern: 6,8 Prozent
  • Berlin: 0,0 Prozent
  • Brandenburg: 9,5 Prozent
  • Bremen: 0,0 Prozent
  • Hamburg: 0,0 Prozent
  • Hessen: 7,5 Prozent
  • Mecklenburg-Vorpommern: 8,3 Prozent
  • Niedersachsen: 10,1 Prozent
  • Nordrhein-Westfalen: 7,7 Prozent
  • Rheinland-Pfalz: 13,0 Prozent
  • Saarland: 9,2 Prozent
  • Sachsen: 3,0 Prozent
  • Sachsen-Anhalt: 9,2 Prozent
  • Schleswig-Holstein: 7,8 Prozent
  • Thüringen: 7,1 Prozent

 

Hinweis: Für die Untersuchung haben die Focus Online-Experten die Preise in der Grundversorgung zum Stichtag 01.11.2018 ermittelt und mit den angekündigten Preisänderungen verglichen. Alle Angaben sind in Euro, brutto und gerundet.

 

Durchschnittliche Preissteigerung beim Strom (Jahresverbrauch 4000 kWh)

  • Baden-Württemberg: 4,0 Prozent
  • Bayern: 5,2 Prozent
  • Berlin: 0,0 Prozent
  • Brandenburg: 3,5 Prozent
  • Bremen: 2,9 Prozent
  • Hamburg: 0,0 Prozent
  • Hessen: 4,5 Prozent
  • Mecklenburg-Vorpommern: 8,3 Prozent
  • Niedersachsen: 4,8 Prozent
  • Nordrhein-Westfalen: 4,3 Prozent
  • Rheinland-Pfalz : 4,6 Prozent
  • Saarland: 2,3 Prozent
  • Sachsen: 2,4 Prozent
  • Sachsen-Anhalt: 5,9 Prozent
  • Schleswig-Holstein: 6,4 Prozent
  • Thüringen: 4,6 Prozent

 

Hinweis: Für die Untersuchung haben die Focus Online-Experten die Preise in der Grundversorgung zum Stichtag 01.11.2018 ermittelt und mit den angekündigten Preisänderungen verglichen. Berücksichtigt wurden die günstigsten Angebote der örtlichen Grundversorger und der überregionalen Versorger, soweit diese im Internet veröffentlicht werden und den Richtlinien von Verivox entsprechen. Angebote, die nur begrenzt verfügbar sind, wurden nicht berücksichtigt.

 


 

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.