LIVE
Dali Sonuvam Midnight RMX - Marga Sol

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mit fünf Tricks bis zu 100 € Stromkosten im Jahr sparen

Strom ist nicht nur teuer: Wer seine Haushaltsgeräte unnötig laufen lässt, schadet auch der Umwelt. Denkt man aber beispielsweise in der Küche ein bisschen um die Ecke, tut man nicht nur seinem Portemonnaie etwas Gutes.

1: Wasserkocher benutzen

Wer Eier, Kartoffeln oder Nudeln kochen möchte, der sollte das Wasser nicht einfach im Topf auf dem Herd erhitzen, sondern den Wasserkocher zum Einsatz bringen. In Nullkommanichts sprudelt das Wasser und kann so zügig weiterverarbeitet werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch fast ein Drittel der eigentlichen Kosten.

 

2: Es kommt auf die Größe an

Wer aus Faulheit oder Unbedachtheit einen viel zu großen Topf für sein kulinarisches Vorhaben wählt und diesen dann auch noch auf eine zu große Herdplatte stellt, der verpulvert bares Geld. Herdplatte, Topf und Deckel sollten größentechnisch im Einklang sein. Außerdem sollte der Topf während des Garens immer abgedeckt bleiben. So entweicht weniger Hitze und man spart in Summe bis zu 60 Cent pro Kochvorgang.

 

3: Ofen vorheizen nicht nötig

Auch wenn es die Verpackungen von Tiefkühlpizza & Co. suggerieren: Das Vorheizen des Ofens ist meistens völlig überflüssig. Moderne Geräte haben schnell die gewünschte Temperatur erreicht, bei älteren Backöfen ist ein kurzes Vorheizen dagegen meist unumgänglich.

Übrigens: Wer mit Umluft backt, der bekommt den Kuchen schneller fertig. Außerdem kann die Hitze frühzeitig reduziert werden, was bis zu 20 Prozent Energiekosten einspart.

 

4: Eco-Programm nutzen

Wer den Luxus einer Spülmaschine genießen kann, sollte das Eco-Programm nicht außer Acht lassen. Der Nachteil ist zwar, dass der Vorgang länger dauert, doch man spart rund 10 Cent pro Spülmaschinenladung.

 

5: Richtige Temperatur für den Kühlschrank wählen

Neben der Energieklasse spielt auch die richtige Temperatur im Kühlschrank eine wichtige Rolle. A+++ ist die effizientes Energieklasse, um nicht unnötig viel Strom und damit Geld zu verschwenden. Außerdem sollte man das Gerät möglichst immer bei 7 Grad Celsius laufen lassen und das Eisfach bei -18 Grad.

Außerdem empfiehlt es sich, den Kühlschrank nicht neben den Backofen, die Heizung oder eine andere warme Energiequelle zu stellen - das verbraucht zusätzlich nämlich jede Menge Energie.

Vor Urlaubsreisen empfiehlt es sich außerdem, das Gerät zu leeren und abzuschalten. 

 

Quelle: Stern 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.