Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Phishing-Mail von WhatsApp im Umlauf

Bei Phishing-Mails handelt es sich allgemein gesprochen um über Mail oder sonstige Online-Messenger verbreitete Nachrichten, die unechte Links beinhalten. Diese Links versuchen entweder über die direkte Abfrage von Nutzerdaten oder das Verbreiten einer Schadsoftware an sämtliche persönlichen Daten zu gelangen, um den entsprechenden Personen entweder mit Kontoplünderung oder Identitätsdiebstahl zu schaden.

Achtung vor Datendieben

Wie „Watchlist Internet“ berichtet, zirkuliert zurzeit eine gefälschte E-Mail im Netz, die angeblich von WhatsApp stammt. Die Nutzer der App werden darin aufgefordert, ihr Jahresabonnement innerhalb der nächsten 48 Stunden zu verlängern. Über einen Link in der Mail gelangt man auf eine gefälschte Website. Dort werden unter Vorwand der Verlängerung des WhatsApp-Abonnements Kreditkartendaten und IBAN der BesucherInnen abgefragt. Die Angabe der Daten gibt Kriminellen die Möglichkeit, die Konten ihrer Opfer leerzuräumen und ihre Identität zu verwenden, um weitere Straftaten zu begehen.

 

Kontoinformationen nicht preisgeben!

Die E-Mail, die angeblich direkt von WhatsApp stammt sieht auf den ersten Blick seriös aus. Allerdings gibt es einige Indikatoren, die darauf hinweisen, dass es sich um eine Fake-Mail handelt:

  • Die Rechtschreibfehler in der vermeintlichen WhatsApp-Mail weisen darauf hin, dass es sich um eine unseriösen Absender ([email protected]) handelt.
  • WhatsApp ist ein kostenloser Messenger Dienst. Deshalb gibt es keinen Grund anzunehmen, dass das Abonnement verlängert werden müsste.
  • Bei der Registrierung bei WhatsApp wird ausschließlich die Handynummer abgefragt. Der Konzern kennt die E-Mail-Adressen ihrer Nutzer also folglich nicht und würde seine Nutzer nicht auf diesem Weg kontaktieren.

 

Quelle: Watchlist Internet, Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.