LIVE
I WANNA DANCE WITH SOMEBODY - Whitney Houston

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Bei diesen Symptomen musst du mit deinem Hund zum Tierarzt

Eine Erkältung kann sich, wenn sie unbehandelt bleibt, nicht nur bei uns Menschen zu einer schlimmeren Erkrankung entwickeln. Auch unsere Vierbeiner sollten dann zum Arzt.

Merkmale nicht ignorieren

Bei einem Vierbeiner äußert sich eine Erkältung ganz ähnlich wie bei uns Menschen. Er muss niesen, die Hundenase läuft, die Augen tränen, er ist schlapp und hat nicht wirklich viel Lust auf seine täglichen Spaziergänge.

Auch wenn ein Hund deutlich mehr schläft als sonst und wenig bis gar nicht frisst, ist das ein Anzeichen für eine Erkältung. Reibt er sich dann noch häufig mit den Pfoten oder an Gegenständen die Nase, muss husten, hat Atemnot und bekommt Fieber, ist es höchste Zeit für den Tierarzt.

 



 

Die richtige Behandlung finden

Normalerweise geht eine Erkältung bei Hunden schnell vorüber. Die besten Heilmittel sind viel Flüssigkeit, Ruhe und entspannte Spaziergänge an der frischen Luft. Dabei solltest du darauf achten, dass du draußen keine zu lange Pausen machst, um den Hund mit seinem schwachen Immunsystem nicht zu sehr dem nasskalten Wetter auszusetzen. Weitere Behandlungsmethoden, etwa mit Medikamenten, solltest du dir immer vom Arzt empfehlen lassen.

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.