Vogelkot auf Auto: Lackschäden verhindern - Das solltest du nicht tun!

Klatsch! Und schon wieder hat ein Vogel aufs frisch gewaschene Auto gemacht. Dabei ist Vogelkot auf dem Lack nicht nur unschön, sondern auch ziemlich hartnäckig. Jetzt heißt es aber nicht einfach drauf los schrubben, sondern vorsichtig sein, wenn man keine großen Schäden riskieren will. So geht's!

Bleibende Schäden schon nach kurzer Zeit

Eines können wir schon mal vorweg sagen: Es eilt! Vogelkot sollte immer schnellstmöglich vom Autolack entfernt werden.  Denn gerade jetzt, wenn die Temperaturen wieder steigen und die Sonne auf den Lack scheint, kann sich die Vogel-Hinterlassenschaft richtig einbrennen und den Lack dadurch auch dauerhaft beschädigen. Wer den Schmutz erst nach Stunden entfernt, der muss mit unliebsamen Schattenbildungen auf dem Lack rechnen - schlimmer noch - es kann auch zu richtig tiefen Verätzungen kommen. Da helfen nur noch die Experten, die durch Schleifen oder Polieren den Lack retten können, andernfalls muss nachlackiert werden. Jedenfalls geht beides ins Geld!

Nicht einfach losschrubben!

Ist der Fleck noch frisch und weich, kann er mit fließendem Wasser einfach weggespült werden. An der Tankstelle gibt es Gießkannen, die dafür bestens genutzt werden können. Bleibt ein kalkartiger weißer Rand zurück, hilft ein durchnässtes weiches Tuch, um die Stelle einzuweichen. Übrigens hilft es meist nicht, einfach in die nächste Waschanlage zu fahren, der Sprühnebel weicht den Fleck oft nicht gut genug auf. 

Ist die Ausscheidung aber schon angetrocknet, solltest du nicht direkt abrubbeln, denn die enthaltenen Feststoffe wie Sand können Kratzer verursachen, die auch durch einfaches Polieren nicht verschwinden. Auch hier lautet der Tipp: Vogelkot mit lauwarmen Wasser einweichen, zum Beispiel mit Küchenpapier. Das haftet laut Constantin Hack vom Auto Club Europa, gut am Lack und rutscht nicht so schnell ab. Danach kannst du den Fleck einfach mit einem weichen Schwamm oder weichen Mikrofasertuch abwischen. Das Gleiche gilt auch für die Abdeckungen von Scheinwerfern und Rückleuchten, denn diese sind ebenfalls sehr kratzempfindlich. 

Ist der Fleck hartnäckiger, kann auch etwas Spülmittel ins Wasser gegeben werden, andernfalls sollte man zu speziellen Mitteln aus dem Autozubehör greifen. 

 

Vorbereitung ist die halbe Miete

Wenn du öfter Vogelkot auf dem Auto hast, weil du beispielsweise bei der Arbeit unter Bäumen parken musst, kannst du dir auch eine Sprühflasche mit Wasser und etwas Seife ins Auto legen. Obendrein noch ein paar weiche Mikrofasertücher oder eine Rolle Küchenpapier zum Abwischen. Wer den Lack außerdem nach der Autowäsche mit Hartwachs pflegt, macht ihn resistenter gegen Umwelteinflüsse und Schmutz.

 

Quelle: T-Online, Auto Club Europa

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de