Kohlwickel: Universal-Hausmittel bei Erkrankungen?

Wenn wir Schmerzen haben oder krank sind, gibt es viele Heilmittel, auf die bereits unsere Großmütter geschworen haben. Dazu gehören zum Beispiel Wickel aus Kohlblättern.

Viele gesunde Wirkstoffe

Die Blätter des Weißkohls können nicht nur gegessen, sondern auch zu einem heilsamen Wickel verarbeitet werden, der uns vor verschiedenen Erkrankungen schützt oder Linderung bei Schmerzen bringt. Kohl enthält viel Vitamin K, Magnesium und Folsäure und soll sogar vor Krebs schützen können.

So leicht kannst du die Kohlwickel herstellen:

  • Schäle zunächst einfach ein paar Blätter ab.
  • Wasche diese und entferne die dicke Mittelrippe.
  • Die Blätter anschließend zwischen zwei feuchte Tücher legen und walzen oder zerklopfen, sodass der Saft austritt.
  • Den Kohl dann direkt auf der Haut mit einer Bandage oder einem Verband fixieren.

 

Unterschiedliche Anwendungsbereiche

Helfen soll dieses Hausmittel zum Beispiel bei Arthritis und Gelenkschmerzen. Dafür sollte der Wickel immer wieder nach wenigen Stunden ausgetauscht werden.

Auch bei Verstauchungen wird diese Methode empfohlen. Hierbei ist es ratsam den Wickel über Nacht zu tragen und ihn am Morgen zu entfernen, damit die Haut atmen kann.

Wer an einer Infektion leidet, kann sich alle zwei Stunden einen solchen Wickel machen. Bei schmerzhaften Entzündungen kann ein Kohlblatt auch direkt auf die Brust gelegt werden. Dieses einfach austauschen, wenn es welk wird.

Außerdem sollen Kohlwickel bei eingewachsenen Fußnägeln, Krämpfen in der Wade und Menstruationsbeschwerden hilfreich sein.

 

Quelle: Love this pic

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de