RPR Hilft
Alexandra Matanovic 50 €
Petra Hilgert 10 €
Helena Gattje 50 €
Rolf Martini 30 €
Julia Molitor 50 €
Sergej Drehrr 50 €
Heidi Krebs 50 €
Gabi Westkemper 50 €
Gisela Sass 100 €
Nadine Wollf 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wenn jeder Schritt schmerzt - Fersensporn richtig behandeln

Wie aus dem Nichts taucht er auf, der stechende Schmerz an der Fußsohle. Die Ursache für Leiden dieser Art ist oft ein Fersensporn! Wir verraten dir, was du gegen die Beschwerden tun kannst.

Gründe können vielseitig sein

Die Gründe eines Fersensporns sind vielfältig: Eine Fußfehlstellung, schlechtes Schuhwerk, Übergewicht oder auch eine dauerhafte Überbeanspruchung können zur Reizung des Sehnenstrangs unter dem Fuß führen. Darauf reagiert der Körper mit Kalkeinlagerungen. Es bildet sich ein dornartiger Sporn, der sich immer wieder entzündet und schmerzt.

 



 

Was hilft den Betroffenen?

Ist der Fersensporn geortet, kann ein Arzt die betroffene Stelle mit Ultraschallwellen behandeln. Entzündungen werden schon nach etwa drei bis fünf Sitzungen gelindert und Verkalkungen teilweise abgebaut. Die meisten Krankenkassen übernehmen die Kosten der Therapie allerdings nicht (60 bis 100 Euro pro Sitzung).

Auch eine niedrig dosierte Röntgenreizbestrahlung kann positive Effekte mit sich bringen – allerdings erst meistens nach Monaten.

In mehr als 90 Prozent der Krankenfälle wirken schon simple Gymnastikübungen Wunder. Wichtig ist es dabei, die Sehne ausreichend zu dehnen. Beispielsweise kann man sich an den Rand einer Stufe stellen und beide Fersen abwechselnd nach unten drücken.

Daneben helfen auch orthopädische Einlagen oder Bandagen für den Fuß. Durch die Entlastung bildet sich der Sporn zurück – kann aber leider jederzeit wieder zurückkommen.

 

Quelle: Praxisvita

Weitere Themen

Mehr von RPR1.