Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Bewährter "Decken-Trick" hilft beim Einschlafen

Probleme beim Einschlafen und unruhiger Schlaf sind längst zu einem Massenphänomen in unserer Gesellschaft geworden. Was viele nicht wissen: Schon mit einem einfachen Decken-Trick, den Kinderkliniken und Psychiatrien seit Jahren nutzen, kann man besser einschlummern.

Wie eine nächtliche Umarmung

Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen oder sogar ernsten Schlafstörungen. Auf Dauer wirken sich die Komplikationen sowohl auf Körper als auch auf Psyche negativ aus. Um das Problem in den Griff zu bekommen, muss aber nicht gleich zu gefährlichen Schlaftabletten gegriffen werden.

Schon ein spezieller Trick kann Abhilfe schaffen: Sogenannte beschwerte Decken! In den Materialien sind Plastikkugeln, Bohnen, Erbsen, Reis oder Schrot eingearbeitet, die einen angenehmen Druck auf den Körper ausüben. Es fühlt sich fast so an, als würde man umarmt werden.

 

Glücks- und Schlafhormone werden ausgeschüttet

Das Ganze hat zur Folge, dass ein psychologischer Effekt ausgelöst wird: Ist der Körper dem sanften Druck unter der wohligen Wärme einer Bettdecke ausgesetzt, fühlt er sich wohl und schüttet einerseits das Glückshormon Serotonin aus, andererseits das Schlafhormon Melatonin.

In Kinderkliniken und Psychiatrien wird dieser Trick übrigens schon seit Jahren eingesetzt, um ängstliche und an Schlafstörungen leidende Patienten zu beruhigen. Zudem schwören Eltern autistischer Kinder auf beschwerte Decken.

Doch die Schlafhilfen sind auch für „Ottonormalverbraucher“ geeignet. Jeder, der schwer in den Schlaf findet, kann von ihnen profitieren.  

 

Decke selbst nähen

Die speziellen Schlafhelfer lassen sich natürlich im normalen Handel käuflich erwerben. Wer nicht zu tief in die Tasche greifen will, kann sich eine solche Decke auch ganz einfach selbst nähen. Das hat zudem den Vorteil, dass Größe und Gewicht ganz individuell angepasst werden können. Als Orientierung gilt, dass die Decke etwa 10 Prozent vom Körpergewicht des Betroffenen wiegen sollte.

Hier kannst du dir eine Anleitung (auf Englisch) anschauen:

 

++ Achtung: Die Decke ist nichts für Menschen mit Atem- oder Kreislaufproblemen! ++ 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.