Von den Alpen in die Eifel und nach Köln: Wolfsichtungen in NRW und RLP

Auch Wölfe können auswandern. In Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben mehrere Wölfe ein neues Zuhause gefunden.

Nachweis per Genetik und Fotokamera

Wie das rheinland-pfälzische Umweltministerium mitteilte, konnte ein Wolf, der im Mai einige Schafe in der Eifel gerissen hat, eindeutig in Köln nachgewiesen werden. Ursprünglich begann die Reise des Wolfes in den Alpen, bevor es den Weg über die Eifel nach Köln fand.



Andere Wölfe wählten bei ihrer Auswanderung einen anderen Weg und schlugen mittlerweile in Rheinland-Pfalz auf: Das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik konnte zwei Wölfe in Altenkirchen-Flammersfeld im Landkreis Altenkirchen nachweisen. Ein anderes Tier hatte dagegen ein Schaf im nordrhein-westfälischen Windeck getötet haben und sich nun nach einer Auswanderung über Baden-Württemberg und Bayern im Kreis Neuwied niedergelassen haben. Die letzte Sichtung fand im Landkreis Bad Dürkheim im Umland von Neustadt an der Weinstraße statt. Dort wurden im Abstand von zwei Tagen jeweils ein Wolf fotografiert. Unklar ist laut Ministerium, ob es sich um ein oder zwei Tiere handelt. Die Fotofallen wurden mit Beginn der Auswilderung von Luchsen im Pfälzerwald installiert. 

 

Quelle: dpa