LIVE
JENNIE - Bori / Felix Jaehn / R. City

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Herbst-Wetter: 30 Grad oder Temperatur-Sturz oder beides?

Goldener Herbst oder winterlicher Temperatursturz? RPR1.Experte Kai Zorn klärt mit uns die Wettertrends im September.

In welche Richtung wird es gehen?

Wie wird denn nun der Herbst? Mit dieser Frage befassen sich wie jedes Jahr zahlreiche Meteorologen und Journalisten im September. „Derzeit werden im Bereich der Wettervorhersage wieder einige Säue durch‘s Dorf getrieben…Alles mal der Reihe nach. Wir sind im September. Der September kann in Sachen Witterung viel“, sagt RPR1.Wetterexperte Kai Zorn. Wo wir vor drei Jahren einen hochsommerlichen September mit Sonne und 30 Grad genießen konnten, hat es Jahre zuvor auch schon geschneit, wie zum Beispiel 2001.

 

Zorn erklärt Wettermodelle

Aber wie können wir die Wettertrends für dieses Jahr nun bestimmen? „Wir nehmen mal ein Ensemble zur Hilfe. Ein Ensemble ist ein 14, 15 oder 16 Tage-Trend: Die rote Linie in der Mitte steht für das Mittel der Luftmassentemperatur in 1500 Meter Höhe aus 30 Jahren. Die weiße Linie ist das Mittel aller Modellläufe und die bunten Linien sind die Einzelläufe. Die fette grüne Linie ist der so genannte Hauptlauf, sozusagen die „Chef-Berechnung“ des Modells. Diese Berechnung ist oft auch die Grundlage für viele Wetter-Apps und für die Grafiken, die wir im Fernsehen sehen“, so Zorn.

grafik wetter.jpg

 

Nächste Woche 30 Grad drin

Gäbe es nur die grüne Linie, so gäbe es tatsächlich einen kurzen und spürbaren Temperatur-Sturz – allerdings ohne Regen. Und was ist mit den 30 Grad? „Die sind theoretisch möglich. Für 30 Grad im September brauchen wir eine für diese Jahreszeit sehr warme Luftmasse von über 15 Grad. Und diese bekommen wir, wenn auch nur kurz. Es kann also um den 16./17. September, also zu Beginn der kommenden Woche, deutlich über 25, vielleicht auch 30 Grad geben.“ Wichtig: Es dürfen dann jedoch keine Wolken im Spiel sein oder vorher hartnäckiger Nebel und später Dunst. „Dann wird das nix“, sagt der RPR1.Wetterexperte.
 

Nass oder sonnig ab 20. September?

Auch der viel diskutierte Temperatur-Sturz in der Folge ist unsicher. Die meisten Berechnungen deuten aber auf einen entspannten Temperatur-Rückgang hin. „Interessant wird es wieder nach dem 20. September. Da gibt es eine sogenannte ‚zwei Cluster-Lösung‘, d. h. hier gibt es zwei Berechnungen, die warmes Altweibersommerwetter und gleichzeitig auch kühles und teilweise nasses Herbstwetter berechnen. Der Ausgang ist offen…“

 

Das RPR1.Kurzwetter:

Mittwoch: Sonne, am Nachmittag Wolken und vereinzelt Regen. 18 bis 24 Grad. 

Donnerstag: Sonne und Wolken, windig. 19 bis 25 Grad. 

Freitag: Sonne und Wolken. 20 bis 26 Grad. 

Samstag: Sonnig. 19 bis 25 Grad. 

Sonntag: Sonnig, 22 bis 28 Grad. 

Montag: Sonnig. 22 bis 29 Grad.

Dienstag: Sonne, Wolken und einzelne Schauer. 17 bis 24 Grad (unsicher).