Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wann regnet es endlich mal wieder?

Während es am Mittelmeer seit Tagen ohne Unterbrechung regnet, lechzt die Natur hierzulande nach Niederschlag. Doch der scheint sich auch nicht in den nächsten Tagen einstellen zu wollen, wie RPR1.Wetterexperte Dominik Jung erklärt…

Seit Anfang März kein Regen bei uns

Während in Deutschland das Hoch Odilo nun Dauergast ist, hat das westliche Mittelmeer mit Tief Vera zu tun. Dort regnet es seit Tagen fast ohne Unterbrechung. Binnen 72 Stunden sind dort nun rund um Barcelona 200 mm Regen vom Himmel gekommen, in Perpignan in Frankreich waren es bisher 148 mm und Palma de Mallorca wurde mit knapp 65 mm bedacht. Das sind Regenmengen, davon können wir in diesen Tagen und Wochen nur träumen.

Seit der ersten Märzwoche gab es bei uns im Land keinen richtigen Landregen mehr. Ein Hoch hatte das nächste abgelöst. „Und die Trockenheit geht noch mindestens eine Woche weiter, doch selbst dann stehen wieder nur lokal Schauer oder Gewitter an. Ob die dann letztlich auch wirklich vom Himmel fallen, steht wieder auf einem anderen Blatt Papier. In Deutschland herrscht nun lokal die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5, der Erdboden ist sehr trocken und der Ostwind trocknet das Erdreich noch weiter aus. Alles in allem keine schöne Entwicklung und das mitten in der Wachstumsphase“, so RPR1.Wetterexperte Dominik Jung.

regen1.jpg

Die Niederschlagssummen bis Sonntagabend. Quelle: www.wetterdata.de

 

Sonnigster und trockenster April seit Wetteraufzeichnung?!

„Wollen wir nicht hoffen, dass sich im Mai wieder so eine kuriose Unwetterlage einstellt: Punktuell Starkregen mit Landunter und drum herum weiter eine große Dürre. Das kennen wir alles noch aus den Vorjahren. Da hatten sich im Mai immer wieder recht kleinräumige und stationäre Gewitter gebildet, die binnen kurze Zeit erhebliche Regenmengen brachten, das aber auch nur auf einen sehr kleinen Bereich. Die Dürre/Trockenheit wurde damit nicht beendet…“, so Jung.

Erstmal wird es nun immer wärmer. Heute kann knapp die 25-Grad-Marke erreicht werden, morgen könnten es im Südwesten schon bis zu 26 Grad werden und der Freitag bring im Südwesten Topwerte um 26 bis 27 Grad. Der Aprilsommer ist in diesem Jahr sehr ausgeprägt. Bisher brachte der April schon 212 Sonnenstunden im Land. 39 Prozent mehr als normalerweise im gesamten April an Sonne zu erwarten ist. Es könnte der sonnigste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Noch hat er auch noch die Möglichkeit der trockenste April seit 1881 werden und könnte den bisherigen Platzhalter, den April 2007, vom ersten Platz schubsen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

 

Wann könnte es denn endlich mal Regen geben?

„Das ist nach wie vor unsicher“, so Jung. „Erst hatten ja einige Wettermodelle schon für dieses Wochenende Regen angekündigt, doch der ist längst aus den Berechnungen verschwunden. Nun hat sich das Spiel auf Mitte kommender Woche verschoben. Der europäische Wetterdienst sieht bis Mittwochabend keinen Regen. Dagegen rechnet der US-Wetterdienst NOAA am Mittwoch im Süden Deutschlands mit über 50 mm Niederschlag. Unterschiedlicher könnten die Prognosen kaum sein…“

Das heißt: Wir – und vor allem die Landwirte – müssen weiter erstmal abwarten…

 

Der Trend für die kommenden Tage:

Mittwoch: 15 bis 25 Grad, sonnig, trocken und windig

Donnerstag: 17 bis 26 Grad, viel Sonnenschein und trocken

Freitag: 16 bis 27 Grad, sonnig und trocken

Samstag: 15 bis 24 Grad, viel Sonne, trocken

Sonntag: 13 bis 25 Grad, freundlich mit viel Sonne

Montag: 13 bis 21 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken

 

grafik2.jpg
Die aktuelle Wetterlage in Europa: Im Süden sorgt Vera für viel Regen, im Norden und der Mitte ist es sonnig und trocken. Quelle: www.wetter.net

 

Quelle: wetter.net