LIVE
PARADISE - Meduza & Dermot Kennedy

Nette vorweihnachtliche Geste: Germersheim verzichtet auf Knöllchen-Strafe

Was für eine außergewöhnliche Aktion des Ordnungsamtes in Germersheim: Die Stadt verzichtet aktuell in besonderen Fällen auf saftige Park-Knöllchen – als „Geschenk“ im vorweihnachtlichen Stress.

„Anti-Knöllchen“ sollen entspanntes Einkaufen garantieren

„Ho ho ho…das war knapp! [...] Heute sehen wir von einer Anzeige bzw. einem Verwarngeld ab.“ – diese besonderen Knöllchen werden aktuell in Germersheim an Falschparker verteilt. Bürgermeister Marcus Schaile erklärte im RPR1.Interview: „Aktuell gibt es überall die Klagen bei den Einzelhändlern, dass der Umsatz spürbar zurückgegangen ist, weil sehr viele online einkaufen. Und dann war meine Idee, dass wir noch etwas machen müssen, dass die Leute auch wieder in die Stadt kommen um einzukaufen.“ Man vergesse im Vorweihnachtsstress womöglich mal die Parkscheibe einzustellen oder man stehe Corona-bedingt länger im Geschäft und die Parkscheibe läuft ab. „Und dass wir ein entspanntes weihnachtliches Einkaufen in Germersheim garantieren können, gibt es momentan keine Strafzettel beim Vergessen oder Überziehen der Parkscheibe“, so Schaile.

 

Kein Freifahrtsschein fürs Falschparken

Doch Achtung: Diese Verschonungs-Strafzettel gibt es natürlich nicht bei jedem Verstoß. „Nein, das ist natürlich kein Freifahrtsschein fürs Falschparken. Wenn jetzt jemand grob verkehrswidrig parkt – auf einem Behindertenparkplatz zum Beispiel oder sein Auto auf dem Radweg abstellt – dann gibt es natürlich immer noch ein Knöllchen mit Geldstrafe.“ Es gehe laut Schaile darum, dass lediglich Autofahrern, die ihre Parkscheibe nicht eingestellt haben oder über die eingestellte Parkzeit hinaus gingen, dieses etwas lustig gestalteten Knöllchen ausgestellt wird.

Die „Ho-Ho-Ho-Parkzettel“ sind noch bis zum 24. Dezember im Einsatz.

 

Radio online hören mit radio.de