wasserpistole_HEADER_ariesa66_Pixabay.jpg
wasserpistole_HEADER_ariesa66_Pixabay.jpg
Berlin: Berlin

Wasserschlacht eskaliert: Massenschlägerei mit rund hundert Personen

Wasserspritzpistolen haben in einem Berliner Schwimmbad zu einem handfesten Streit geführt. Am Ende eskalierte der Streit bis zu einer Massenschlägerei mit 100 Personen.

13 Streifenwagen im Einsatz

Das wird für die Polizist*innen auch ein ungewöhnlicher Einsatzgrund sein: Weil eine Wasserschlacht mit Spritzpistolen eskaliert ist, rückten 13 Streifenwagen und Teile einer Einsatzhundertschaft in das Freibad aus. Wie der Focus von der Polizei erfahren hat, lösten die Massenschlägerei zwei Gruppen mit vier und zehn Personen aus. Diese bespritzten sich mit den Wasserspritzpistolen, bis ein handfester Streit entbrannte. Die Situation lief völlig aus dem Ruder, als sich dann Wachleute eingriffen. Die Polizei ermittelte bislang vier Verdächtige, von denen einer behauptet, er wäre mit einem Messer angegriffen worden sein.

Quelle: Focus