Deutscher Wetterdienst warnt aktuell vor "extremen Gewittern"

Aktuell: Der Deutsche Wetterdienst hat am Nachmittag eine offizielle Unwetterwarnung ausgesprochen. Es besteht die Gefahr des Auftretens von "extremen Gewittern (Stufe 4 von 4)".

Extreme Gewitter mit Starkregen

Am Nachmittag und in den Abendstunde besteht laut dem Deutschen Wetterdienst im Südwesten und Süden lokal Unwettergefahr durch teils extreme Gewitter mit Starkregen und Hagel.  

Vom Hunsrück über Südhessen bis hin zum westlichen Erzgebirge kann es einzelne kräftige Gewitter mit Starkregen (20 Liter pro qm) geben. Es besteht örtlich auch Unwettergefahr bis zu 30 Liter Regen pro Quadratmeter in kurzer Zeit. Zudem können Hagel und Sturmböen auftreten. Auch für das Saarland wurde eine Warnung ausgesprochen.

Auch in der Nacht zum Donnerstag muss im Südwesten mit weiteren Gewittern und Starkregen gerechnet werden. Dabei besteht lokal Unwettergefahr mit größeren Hagelansammlungen. Erst im Laufe der zweiten Nachthälfte beruhigt sich das Wetter wieder etwas.

 

DWD warnt: "Schließen Sie Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien!"

Der Deutsche Wetterdienst warnt: "Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen.  Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!"

 

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Radio online hören mit radio.de