LIVE
BACK TO THE START - Michael Schulte

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Kann warmes Frühlingswetter das Coronavirus ausbremsen?!

Wie RPR1.Wetterexperte Dominik Jung erklärt, könnte das Wetter eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung des Coronavirus annehmen...

Die Epidemie könnte aufgrund des Frühjahrs etwas entspannt werden

In Fachkreise wird es als sehr wahrscheinlich angesehen, dass sich die Corona-Lage im Frühjahr etwas entspannend könnte. Jedes Jahr im Frühling, wenn es wärmer wird, gehen die Zahlen der Grippepatienten deutlich zurück. Das Wetter wird schöner, mehr Menschen gehen raus, sitzen nicht mehr in schlecht belüfteten Räumen und die UV-Strahlen geben dem Körper und der Gesundheit eine neue Stärkung. Das könnte nun auch im Fall des Coronavirus so sein: Die Epidemie könnte aufgrund des Frühjahrs etwas entspannt werden.

Da kommen die aktuellen Prognosen aus den USA gerade richtig: Der US-Wetterdienst NOAA, der schon den sehr milden Rekordwinter 2019/2020 korrekt im Vorfeld angekündigt hatte, prognostiziert nun auch einen eher sehr warmen und trockenen Frühling.

Erstmal kühler Märzstart, aber zur Monatsmitte könnte es schon bis zu 20 Grad geben!

 

Frühling soll warm und niederschlagsarm werden

„In der Tat steht uns nach den aktuellen Monatstrends ein sehr warmer März, April und Mai ins Haus. Besonders warm könnte das Frühjahr in Ost- und Nordeuropa werden, teilweise um bis zu fünf Grad über dem Klimamittel. Dazu soll es wenig Niederschlag geben. Nass-kaltes Frühlingswetter würde eine weitere Ausbreitung der Viren begünstigen, aber eine mögliche sehr warme und trockene Wetterlage könnte eher zu einer ersten Entspannung führen.

Auch der europäische Wetterdienst sieht das ähnlich: Der Frühling 2020 soll recht warm und niederschlagsarm ausfallen. Möglicherweise kommt uns diese Wetterentwicklung in Sachen Coronavirus sehr zugute“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net

Erstmal müssen wir aber noch durch eine eher nass-kalte Wetterwoche durch. Doch zum nächsten Märzwochenende (14./15. März) sieht es deutlich wärmer aus. Dann könnte es verbreitet für Höchstwerte um 15 bis 20 Grad reichen. Ein Frühlingserwachen scheint möglich! 

Gut für Mensch und Natur, schlecht für alle möglichen Viren bzw. deren Ausbreitung!

gheh.gif

Prognose für den März 2020: Der Monat soll in ganz Europa deutlich zu warm ausfallen, nass-kaltes Spätwinterwetter ist eher unwahrscheinlich. Quelle: US-Wetterdienst NOAA

 

So geht es beim Wetter in den kommenden Tagen weiter

Montag: 7 bis 12 Grad, Mix aus Sonn, Wolken und Schauern

Dienstag: 4 bis 8 Grad, mal Sonne, mal Wolken, kurze Schauer

Mittwoch: 3 bis 8 Grad, wechselnd bewölkt, einzelne Schauer, in den höheren Lagen auch mal Schneeregen oder Schnee

Donnerstag: 4 bis 10 Grad, wolkig, teils kurze Schauer

Freitag: 4 bis 8 Grad, freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, kurze Schauer möglich

Samstag: 3 bis 8 Grad, weiter leicht wechselhaft, neben Sonnenschein auch mal einzelne Schauer

Sonntag: 2 bis 7 Grad, durchwachsen, ab und zu Schauer, in den höheren Lagen auch Schneeregen oder Schnee

 

gfgergerzz.gif
Temperaturkurve Westdeutschland: Richtung Monatsmitte deutlich wärmer, der Spätwinter ist nicht in Sicht. Quelle: meteociel.fr

 

 

Quelle: www.wetter.net