LIVE
Relexation Booth - Dluxe Media
RPR Hilft
Gesamtsumme 15.358 €
Monika Zimmermann 75 €
Sonja Krahforst 20 €
Christine Klaus 50 €
Daniela Becker 50 €
Gesamtsumme 15.358 €
Rosemarie Hildebrand 10 €
Verena Witte 60 €
Ute Brandenburg 50 €
Roger Schmidt 300 €
Gesamtsumme 15.358 €
Nadine / 35 €
Claudia Vazquez 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Hohe Waldbrandgefahr von der Südpfalz bis nach Köln

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) weist die Bevölkerung darauf hin, dass die Waldbrandgefahr in Rheinland-Pfalz extrem erhöht ist. In einer Region ist inzwischen sogar die höchste Stufe erreicht.

Böden völlig ausgetrocknet

Da die Trocken- und Hitzeperiode anhält, steigt die Waldbrandgefahr auch weiterhin. Seit Wochen dominieren stabile Hochdrucklagen das Wetter bei uns. Die gefährliche Folge: Niederschlagsgebiete werden ausgebremst und langanhaltender Landregen bleibt aus. Inzwischen sind die Böden von der Südpfalz bis nach Köln schon völlig ausgetrocknet.

In vielen Regionen herrscht daher bereits jetzt erhöhte Brandgefahr. In der Metropolregion Rhein-Neckar wurde sogar die höchste Warnstufe herausgegeben. Bitte werft auf keinen Fall Zigaretten aus dem Fenster; auch keine Glasscherben in der Sonne liegen lassen, sie können sich entzünden!

Wie sieht es in meiner Region aus? Zur Übersicht

 

Brände gestern Nachmittag

Die Trockenheit hält derzeit Tag für Tag die Feuerwehr in Schach. In Südhessen an der Grenze zu Rheinland-Pfalz geriet gestern Nachmittag eine Fläche von rund zehn Fußballfeldern in Brand. Die B44 war zwischen Biblis und Groß-Rohrheim aufgrund der Löscharbeiten zwischenzeitlich vollgesperrt.

privat.jpg

Bild: Privat

 

Auch in Nordrhein-Westfalen kämpfte die Feuerwehr am Montag gegen die Flammen. Es hatte sich ein Stoppelfeldbrand in Hubbelrath auf einer Größe von 1500 Quadratmetern gebildet. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen auf den benachbarten Wald gerade noch so verhindern.

 

Quelle: Polizei / Deutscher Wetterdienst