Unfall auf A6 durch Aquaplaning: Mann wird auf Fahrbahn geschleudert

Starkregen hat am Sonntagabend auf der A6 nahe Neuleiningen, im Kreis Bad Dürkheim zu einem folgenschweren Auffahrunfall mit vier Verletzten geführt.

Regen-Unfall: Ein Schwerverletzter, drei leicht Verletzte

An dem Unfall waren zwei SUV beteiligt, die miteinander kollidiert waren. Grund für den Zusammenstoß war Aquaplaning. Einer der beiden SUV-Fahrer, ein 57-Jähriger Mann, hatte aufgrund der nassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und krachte gegen die Leitplanke, wie die Polizei mitteilte. Das Auto blieb mit einem Reifenschaden liegen. Der 57-Jährige wollte laut Polizei den Schaden an seinem Wagen begutachten und stieg aus, als ein weiterer SUV ins Schleudern geriet und auf sein Auto auffuhr. Der neben dem Auto stehende Mann wurde dann durch den Aufprall von seinem eigenen Fahrzeug getroffen und auf die Fahrbahn geschleudert. Er wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Totalschaden nach Unfall

Der Fahrer des anderen Geländewagens sowie seine mitgereiste Frau und Tochter wurden bei dem Aufprall leicht verletzt und wurden zur Untersuchung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. 

An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizeimitteilung Totalschaden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf 80.000 Euro belaufen. Die A6 war wegen der Unfallaufnahme für zwei Stunden gesperrt.

 

Quelle: dpa, PAST Ruchheim, Polizei RLP