Verfolgungsjagd mit 200km/h durch drei Bundesländer

Am 12.04.2022 kam es gegen 18:30 Uhr zu einer rasanten Verfolgungsfahrt mit 200 km/h durch Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Der 27-jährige Audi-Fahrer rammte dabei einen Polizeiwagen und mehrfach die Leitplanke. Der Meth-Süchtige wurde in Ludwigshafen gefasst.

Mit Highspeed auf der Flucht

Der 27-Jährige sollte durch Fahndungskräfte aus Südhessen auf der A67 bei Lorsch einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser wollte er sich entziehen und floh. Dabei wurden zeitweise Geschwindigkeiten von über 200 km/h erreicht.
 

Polizeiwagen und Leitplanken gerammt

Die anschließende Verfolgung setzte sich über das Autobahndreieck Viernheim auf die A6 in Richtung Kaiserslautern fort. Kurz nach der Anschlussstelle Ludwigshafen rammte der Audi-Fahrer einen Polizeiwagen und verlor die Kontrolle über sein Auto, worauf er mehrfach mit den Schutzplanken links und rechts der Fahrbahn kollidierte.
 

Crystal Meth nicht das einzige Problem

Der leichtverletzte Fahrer konnte vor Ort festgenommen werden. Bei ihm wurden im Fahrzeug mehrere Betäubungsmittel, u.a. eine nicht geringe Menge Crystal Meth, sowie ein Schlagring sichergestellt werden. Zudem war das Fahrzeug weder zugelassen, noch versichert. Die französischen Kennzeichen gehörten zu einem anderen Fahrzeug.

Da der 27-Jährige offensichtlich unter Drogen stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den wohnungslosen Beschuldigten erwartet nun eine Vorführung bei Gericht zur weiteren Entscheidung.

Quelle: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

Radio online hören mit radio.de