Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Unfall auf Flucht vor Polizeikontrolle: Frau und Kind verletzt!

Weil ein Mann unter Drogen vor einer Polizeikontrolle auf der A61 geflüchtet ist und dabei einen Unfall verursacht hat, sind eine junge Frau und ein zwei Jahre altes Kind verletzt worden.

Wilde Verfolgungsjagd durch Rheinland-Pfalz

Auf der A61 wollte eine Zivilstreife einen silbernen Mercedes anhalten. Der 32-jährige Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und setzte seine Fahrt fort. Er lieferte sich schließlich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd, wobei er mehrfach den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen unterschritt und Verkehrsteilnehmer rechts überholte. Als sich im Bereich der Anschlussstelle Boppard der Verkehr staute, wechselte er auf den Standstreifen, um nicht anhalten zu müssen.

 

Frau und zwei Jahre altes Kind verletzt

Etwa 100 Meter vor der Anschlussstelle wollte ein anderer Autofahrer über den Standstreifen zur Ausfahrt fahren und bemerkte den 32-Jährigen Fahrer nicht. Beide Autos kollidierten, dabei wurde der Wagen des Flüchtenden nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und kollidierte mit der Leitplanke. Er, sowie seine 22-jährige Beifahrerin und deren zwei Jahre altes Kind wurden leicht verletzt. Der Fahrer des zweiten Fahrzeuges blieb unverletzt.

Der 32-Jährige versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde aber noch an der Unfallstelle festgenommen. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert hatte. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, da er keinen besaß und mehrfach ohne eine Fahrerlaubnis unterwegs war. Zudem stellte sich heraus, dass auch noch zwei Haftbefehle gegen ihn vorlagen, sodass er nach der Blutentnahme direkt ins Gefängnis eingeliefert wurde.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mainz