14-Jähriger am Steuer flüchtet mit 150 km/h vor der Polizei

Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:30 Uhr sollte ein Pkw in Alzey einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der, wie sich später herausstellte, 14-jährige Fahrer des Autos missachtete jedoch die Anhaltesignale der Polizei, schaltete die Beleuchtung seines Wagens aus und versuchte mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zu flüchten...

"Drogentypische Auffallerscheinungen"

Mit Geschwindigkeiten bis zu ca. 150 km/h flüchtete der Teenager über die L401 in Richtung Ensheim. Hierbei geriet er bereits mehrfach nach rechts in den unbefestigten Grünstreifen, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte beinahe mit der Schutzplanke.

Im Kreisverkehr zwischen Albig und Ensheim verlor der 14-Jährige schließlich die Kontrolle über den Pkw und kam im Straßengraben zum Stehen. Bei der anschließenden Kontrolle wurden drogentypische Auffallerscheinungen bei dem Jungen festgestellt und er räumte ein, wenige Stunden zuvor Cannabis konsumiert zu haben.

 

6.000 Euro Sachschaden

Sowohl der junge Mann am Steuer als auch sein 15 Jahre alter Beifahrer bleiben unverletzt. Der am Auto entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 EUR. 

Die Jugendlichen wurden schließlich von den Polizisten an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

 

Quelle: Polizei

Radio online hören mit radio.de