Mann soll Kinder zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben

Am Donnerstagnachmittag soll ein Mann zwei Kinder in der Nähe eines Spielplatzes im Ludwigshafener Stadtteil Oggersheim zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Wer kann Hinweise geben?

Unbekannter spricht Mädchen und Jungen an

Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilen, sollen am Donnerstagmittag (02.09.2021) gegen 13:15 Uhr, ein sechsjähriges Mädchen und ein achtjähriger Junge in der Nähe des Spielplatzes zwischen der Eugen-Roth-Straße und Am Weidenschlag in Ludwigshafen-Oggersheim von einem Unbekannten angesprochen und zu sexuellen Handlungen aufgefordert worden sein.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 35 - 40 Jahre alt
  • sehr schlank/dünn
  • kurzes braunes Haar
  • unrasiert
  • dunkle Jeans
  • sprach mit akzentfreiem Deutsch.

 

Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann Hinweise zu der gesuchten Person geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email [email protected] entgegen.

 

Wichtige Hinweise der Polizei

Folgende Ratschläge sollte man beachten, wenn Kinder davon erzählen, dass sie von Fremden angesprochen wurden:

  • Lobe dein Kind dafür, dass es sich dir anvertraut hat.
  • Vermeide Gerüchte und beuge somit einer Hysterie in der Nachbarschaft vor.
  • Teile keine spekulativen Informationen über soziale Netzwerke.
  • Melde den Vorfall der Polizei.
  • Bereite deine Kinder auf solche Situationen vor.
  • Eltern sollten Verhaltensregeln für den Schulweg und die Freizeit festlegen.
  • Schicke dein Kind möglichst nicht allein, sondern in kleinen Gruppen zusammen mit anderen Kindern zur Schule oder zum Spielplatz.
  • Halte es zur Pünktlichkeit an.

 

"Wir nehmen Ihre Ängste ernst und sind stets für Sie ansprechbar. Melden Sie bitte jeden verdächtigen Sachverhalt sofort bei Ihrer Polizeidienststelle oder über Notruf", so die Polizei in der Mitteilung.

In der Broschüre "Missbrauch verhindern" unter https://s.rlp.de/H99vT bzw. auf der Internetseite der polizeilichen Kriminalprävention www.polizei-beratung.de findest du weitere umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz / Polizeipräsidium Rheinpfalz