Verbotene Corona-Demos: 37 Platzverweise und starke Kontrollen

Am Montagabend kam es zu zwei verbotener Corona-Demos in Bad Dürkheim und Deidesheim, weshalb die Polizei mit starkem Aufgebot im Einsatz war.

Kontrollen und Platzverweise in Bad Dürkheim

In Bad Dürkheim wurden vereinzelt Kleingruppen kontrolliert. 37 Personen erhielten einen Platzverweis.

Durch die intensiven Kontrollmaßnahmen, konnte das Zustandekommen einer verbotenen Versammlung verhindert werden. Bei der Kontrolle einer 56-jährigen Frau musste die Identität zwangsweise festgestellt werden, da sie sich weigerte ihren Ausweis freiwillig herauszugeben.

Eine Bäckerei-Angestellte wurde in der am Wurstmarktplatz gelegenen Bäckerei von einer 28-Jährigen bedroht und beleidigt, nachdem sie sie auf die aktuell geltende 2-G-Regelung hingewiesen hatte.

 

Demos lösten bereits Krawalle aus

Bei den sogenannten Montagsdemos hatten sich die Teilnehmenden am vergangenen Montag nicht an die Maskenpflicht und Abstandsregeln gehalten. Als die Versammlung von der Polizei aufgelöst wurde, kam es zu Krawallen, bei denen die Reifen eines Polizeiwagens zerstochen wurden. Laut Polizeipräsidium Rheinpfalz wird wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefangenenbefreiung und Landfriedensbruch ermittelt.

 

Demoteilnehmer in Deidesheim von Verbot nichts gewusst

In Deidesheim versammelten sich etwa 20 Personen, die offenbar nichts von dem Verbot wussten. Sie verließen nach einem Aufklärungsgespräch freiwillig den Platz.

 

Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz