Urteil im BASF Prozess gefallen

Ein Jahr Bewährung - so lautet das Urteil im BASF-Prozess gegen den 63 Jahre alten angeklagten.

Ein Jahr auf Bewährung

Knapp drei Jahre nach dem Explosionsunglück bei BASF mit Toten und Verletzten hat das Landgericht Frankenthal am heutigen Dienstag das Urteil gegen den alten Angeklagten gesprochen.  Der 63 Jahre alte Mann wurde zu einem Jahr Bewährung verurteilt. 

Die Anklage hatte dem Mann fahrlässige Tötung, Körperverletzung und das fahrlässige Herbeiführen einer Explosion vorgeworfen. Er soll bei Reparaturarbeiten im Oktober 2016 in einer Art "Blackout" eine falsche Leitung angeschnitten
und so die Tragödie ausgelöst haben.

Bei der Explosion in Ludwigshafen kamen fünf Menschen ums Leben, 44 wurden verletzt.

 

Quelle: RPR1. / dpa