Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller in RLP unter Wasser

Am Wochenende haben heftige Unwetter in Rheinland-Pfalz getobt. Straßen und Keller liefen voller Wasser, Autos schwammen regelrecht weg. Besonders schlimm traf es den Südwesten: In den Gemeinden Herrstein und Fischbach im Landkreis Birkenfeld wurde sogar Katastrophenalarm ausgelöst.

1.60 Meter hohe Flutwelle schwappt durch Herrstein

33734922_1409383099193698_4847990471898693632_n.jpg

Bild: A. Setti

Gewaltige Regenfälle richteten am Sonntagabend in Teilen von Rheinland-Pfalz einen heftigen Schaden an. Straßen und Keller wurden durch Wassermassen regelrecht überflutet.

In Herrstein und Fischbach (Landkreis Birkenfeld) zählte die Feuerwehr in der Nacht zum Montag 300 Einsatzstellen. Dort wurde von den Behörden Katastrophenalarm ausgelöst.

Autos sind von den Wassermassen des über die Ufer getretenen Fischbachs mitgerissen worden. Hausbewohner konnten ihre Häuser aufgrund des immer weiter ansteigenden Wasserpegels nicht mehr verlassen.

In Herrstein gab es Schäden in einem Industriebetrieb, nachdem laut Informationen der Kreisverwaltung Birkenfeld eine 1,60 Meter hohe Flutwelle durch den Ort geschwappt war. Verletzt wurde nach vorläufigen Informationen niemand, wie eine Polizeisprecherin sagte.

 

Blitz schlägt in Einfamilienhaus ein

33772733_1409383042527037_3497562284845170688_n.jpg
Bild: A. Setti

Auch in anderen Teilen von Rheinland-Pfalz hinterließ das Unwetter Spuren. In Hübingen (Verbandsgemeinde Montabaur) schlug ein Blitz in ein Einfamilienhaus ein. Zu einem Brand kam es aber nicht.

In Höhr-Grenzhausen (Westerwaldkreis) stürzte während des Gewitters ein Baum auf das Dach eines Wohn- und Geschäftshauses. Verletzt wurde auch hier niemand. In Kaiserslautern fluteten die Regenmassen am Sonntagnachmittag einige Straßen und Keller.

 

Deutscher Wetterdienst warnte zuvor vor Unwettern

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor schweren Gewittern am Sonntagabend in Rheinland-Pfalz gewarnt. Die Unwetterwarnung wurde am späten Abend aufgehoben.

Das Schauer- und Gewitterrisiko ist laut RPR1. Wetterexperte Kai Zorn aber noch nicht vorbei. Es wird vor allem am Dienstag und Donnerstag mit schweren Unwettern gerechnet. Die Luftmasse ist für diese Jahreszeit extrem warm und tropisch.

 

Quelle: dpa / Kai Zorn