Unternehmen in RLP werden umweltfreundlicher

Die Unternehmen in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr weniger klimawirksame Stoffe eingesetzt als im Jahr zuvor. Rund 460 Tonnen seien es gewesen - das ist ein Minus von vier Prozent oder 19 Tonnen, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Bad Ems berichtete.

Am häufigsten wurde demnach der Fluorkohlenwasserstoff Tetrafluorethan verwendet, das Treibhausgas machte 83 Prozent aus. Der Stoff werde in Rheinland-Pfalz meist als Treibmittel zur Herstellung von Aerosolen genutzt, beispielsweise für medizinische Sprays, aber auch als Kältemittel in Klimaanlagen etwa von Autos. Der Einsatz als Kältemittel ging nach Angaben der Statistiker um 14 Tonnen oder 10 Prozent zurück, als Treibmittel um fünf Tonnen (1,4 Prozent).

Bundesweit wurden 2018 - das sind die jüngsten vorliegenden Daten - gut 8 036 Tonnen klimawirksame Stoffe verarbeitet. Auch hier kam am häufigsten Tetrafluorethan zum Einsatz.

 

Quelle: dpa/ Statistisches Landesamt

Radio online hören mit radio.de