LIVE
BITTERSWEET SYMPHONY - Gamper & Dadoni / Emily Roberts

Kangal-Hirtenhunde offenbar ausgesetzt - ein Tier noch unterwegs

Verängstigt und in einem schlechten Zustand: Bei Kirchheimbolanden, direkt neben einer Landstraße, wurden offenbar zwei Kangal-Hirtenhunde ausgesetzt. Die Polizei sucht nach dem/der Halter*in.

Update [14.09.02021 - 15:44 Uhr]

Der zweite Kangal konnte im Bereich des Waldgebietes an der L386 durch die Tierrettung gesichtet und eingefangen werden. Der Besitzer steht mittlerweile auch fest. Nach neuesten Informationen sind die Tiere aus einem Freigehege entlaufen.


Absichtlich ausgesetzt?

Autofahrer*innen hatten am Samstagnachmittag die Polizei über zwei Hunde informiert, die an der L386, Gemarkung Kirchheimbolanden, unterwegs waren. Die Tiere waren in einem schlechten Zustand, so die Polizei. Im Laufe des Samstags wurden die Kangal-Hirtenhunde an mehreren Stellen an der L386 (Einmündung zur K34 bis zum Friedwald) und auf der L404 bis zur Höhe des dortigen Steinbruchs gesehen. Ein*e Besitzer*in war jedoch nicht vor Ort anzutreffen.

Die Polizei geht davon aus, dass die Hunde ausgesetzt worden sind, denn in ihrer Nähe wurden "offenbar bewusst etliche Geflügelkadaver als Nahrungsquelle für die Hunde abgelegt".  

 

Vorsicht: Rüde weiterhin unterwegs - auch auf Fahrbahn!

Mithilfe der Tierrettung gelang es am Samstagabend nach intensiver Suche, die Hündin einzufangen. Sie wurde in ein Tierheim gebracht, der Rüde entwischte jedoch und sei immer noch unterwegs. Dieser wurde am Sonntag laut Polizei mehrfach im Gebiet gesehen, flüchtete bei Annäherung aber stets in den Wald. Autofahrer*innen werden gebeten in dem Bereich besonders aufmerksam zu fahren, da der Hund auch immer wieder auf die Fahrbahn lief. 

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Zeug*innen, die in diesem Zusammenhang Hinweise zu dem/der möglichen Hundehalter*in oder dem Aufenthaltsort des Rüden geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Kirchheimbolanden unter der Telefonnummer 06352 9110 zu melden.

 

Quelle: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden