Tote bei Erdbeben

Wieder hat es im pazifischen Raum gebebt - dieses Mal wurde eine Region getroffen, die seit über einhundert Jahren nicht so schwer erschüttert wurde.

Bei einem Erdbeben sind im Süden der Philippinen mindestens sechs Menschen getötet worden. Daneben wurden 80 weitere verletzt - zeitweise fiel der Strom aus. Die Erdstöße der Stärke 6,7 trafen die Provinz Surigao del Norte. Viele Menschen erlitten einen Schock, mehrere Gebäude stürzten ein, der Flughafen wurde sicherheitshalber geschlossen. Es war das stärkste Erdbeben in der Region seit mehr als einhundert Jahren.

Radio online hören mit radio.de