Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mann an Heiligabend im Westerwald getötet

In Höhr-Grenzhausen im Westerwaldkreis ist ein Mann an Heiligabend gewaltsam um Leben gekommen, wie die Staatsanwaltschaft heute mitteilte.

Mit Messer in Brust gestochen

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat ein Ermittlungsverfahren gegen eine 57 Jahre alte Frau aus dem Westerwald eingeleitet. Ihr wird vorgeworfen, einen 59-jährigen Bekannten an Heiligabend in seiner Wohnung in Höhr-Grenzhausen mit einem Messer in die Brust gestochen zu haben. 

Anschließend soll die Beschuldigte den Angaben zufolge nach Hause gegangen sein. Der Verletzte brach zusammen und starb in der Folge an der Stichverletzung. Am Morgen des 25.12.2018 wurde der Mann nach dem Hinweis eines Bekannten schließlich von der alarmierten Feuerwehr tot in seiner Wohnung aufgefunden. 

 

Frau bestreitet Schuld

Im Laufe des Ersten Weihnachtsfeiertages ergaben sich durch die Ermittlungen Hinweise auf die Beschuldigte, die noch am selben Tag von Beamten der Kriminaldirektion Koblenz in ihrer Wohnung vorläufig festgenommen wurde. Auch die mutmaßliche Tatwaffe konnte dort sichergestellt werden.

Die mutmaßliche Täterin, deren Schuldfähigkeit laut Staatsanwaltschaft wegen einer möglicherweise bestehenden Alkoholerkrankung zu prüfen sein wird, bestreitet den Tatvorwurf und behauptet, der Getötete habe sie verbal sexuell angegangen.

Die Ermittlungen dauern an.