LIVE
REMEMBER ME - Michael Schulte

Tierpensionen schon jetzt ausgebucht

Dieses Jahr gibt es wieder mehr Reisemöglichkeiten, nachdem durch die Corona-Pandemie in den letzten Jahren Urlaubsreisen stark eingeschränkt waren. Die neue Reiselust bekommen jetzt auch die Tierpensionen in Rheinland-Pfalz und im Saarland zu spüren. Diese sind bereits über Wochen voll belegt.

Schon bis Oktober ausgebucht

Mehrere Hunderte Hundebesitzer hätten sich in den letzten Wochen um einen Platz für die 20 Zwinger bemüht, berichtet Michael Wahl aus Kleinblittersdorf. Auch das Hundehotel „Mosel Dogs“ in Schweich. „Bis nach den Herbstferien im Oktober gibt es so gut wie keine Chance mehr auf einen Platz“, sagt Inhaberin Jennifer Sonnenklar. Den Ansturm kann sie sich vor allem durch die Entwicklung in der Corona-Zeit erklären: „In der Pandemie hat ja jeder einen Hund bekommen, viele auch einen zweiten. Es gibt einfach dieses Mehr an Hunden.“

 

Hund gehört zum „Rudel“

Tierschützer appellieren, auch in der Reisezeit die Bedürfnisse der Tiere zu beachten. „Die Urlaubsplanung sollte immer so laufen, dass auch der Hund etwas davon hat“, erklärt Andreas Lindig, Vorsitzender des Deutschen Tierschutzbundes in Rheinland-Pfalz. Normal wäre es, den Hund in den Urlaub mitzunehmen. Schließlich sei er ein Rudeltier. Wobei ein Wanderurlaub dem Vierbeiner oft besser gefalle als ein klassischer Urlaub am Strand.

 

Wie sieht es mit Flugreisen raus?

Den Hund mit auf eine Flugreise zu nehmen und im Frachtraum unterzubringen, lehnt auch Frederick Guldner, Sprecher des Tierschutzvereins 1924 Saarbrücken, ab. Es sei auf jeden Fall ratsamer, den Hund bei Freunden oder Verwandten oder in einer Pension unterzubringen.

 

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de